Kampfkunst: Konstantia und Jessy Merten erreichten hohe Platzierungen bei der Wushu-Weltmeisterschaft in China. - © Jan Moshage
Kampfkunst: Konstantia und Jessy Merten erreichten hohe Platzierungen bei der Wushu-Weltmeisterschaft in China. | © Jan Moshage

Bielefeld 16-jähriger Bielefelder ist Weltmeister in der Shaolin-Faustform

Chinesische Kampfkunst: Ehrung für Konstantia und Jessy Merten. Beide gehören dem deutschen Nationalkader an

Jan Moshage

Bielefeld/Emeishan. Die Geschwister Konstantia (14) und Jessy Merten (16) haben an der Kung-Fu-Weltmeisterschaft in Emeishan/Sichuan in China teilgenommen. Jessy ist nun U18-Weltmeister in der Faustform und Vizeweltmeister in der Waffenform. Seine Schwester Konstantia wurde in der Altersklasse U 15 Vize-Weltmeisterin in der Shaolin-Faustform und belegte Platz 3 in der Waffenform. Wushu ist eine Zusammenstellung einiger traditioneller chinesischer Kampfkünste. Faustform und Waffenform bedeutet, die Teilnehmer müssen, in der einen Disziplin unbewaffnet und in der anderen bewaffnet, auf einer acht mal 14 Meter großen Kampffläche eine Reihe von akrobatischen Bewegungsabläufen zeigen. Acht Kampfrichter beobachten sie dabei und bewerten Ausführung, Haltung und andere Aspekte. Konstantia trat bei der Waffenform mit dem Doppelmesser an, Jessy mit dem Säbel. Bei beiden Geschwistern zeigt sich viel Freude und Begeisterung für ihre Kampfkunst. Konstantia freut sich im Wushu darüber, in verschiedenen Bereichen immer wieder Neues dazu lernen zu können, aber auch über die Möglichkeit auf Wettkämpfen und Lehrgängen neue Bekanntschaften zu machen, Freundschaften zu schließen. Jessy gefällt besonders, dass Wushu eine sehr akrobatische Kampfkunst ist, bei der die Bewegungen immer anspruchsvoller werden und man sich so immer weiter verbessern kann. Geschwister trainieren vier- bis fünfmal pro Woche Zur Kampfkunst kamen die Geschwister bereits im Alter von drei Jahren über ihren Vater und Trainer Sergej Merten im Verein „Wushu und Kampfkunst Club Lippe". Er verbrachte mit ihnen eine Woche bei der Weltmeisterschaft in China. Jessy war bereits in vergangenen Jahren mehrfach auf internationalen Wettkämpfen, zum Beispiel auf Europameisterschaften in Estland, Bulgarien und Georgien und auf eine Weltmeisterschaft in der Türkei. Doch an diesen Wettkämpfen kann nicht einfach jeder begeisterte Kampfsportler teilnehmen. Jessy und Konstantia sind beide Mitglieder des Nationalkaders und müssen regelmäßig auf Lehrgängen zeigen, dass sie das Können haben, international mitzuhalten. Dafür trainieren die beiden vier- bis fünfmal die Woche für eineinhalb bis zwei Stunden. Der Leiter der Heeper Realschule, Klaus Schweter, gratulierte den Geschwistern während eines offenen Singens in der Schule zu ihrer herausragenden Leistung. Auch von den anwesenden Schülern, Eltern und Lehrern bekamen sie viel Beifall.

realisiert durch evolver group