Etwa 25, zum Teil vermummte DSC-Anhänger sind laut Polizei am Sonntag auf den Gästeblock der Bochumer zugestürmt, um eine Zaunfahne zu erbeuten. Dabei wurden fünf Stadionordner verletzt. - © Christian Weische
Etwa 25, zum Teil vermummte DSC-Anhänger sind laut Polizei am Sonntag auf den Gästeblock der Bochumer zugestürmt, um eine Zaunfahne zu erbeuten. Dabei wurden fünf Stadionordner verletzt. | © Christian Weische

Bielefeld Versuchter Fahnenklau: Die Polizei ermittelt gegen 25 Arminia-Fans

Hochrisikospiel: Stadionordner verhindern die Attacke der teilweise vermummten DSC-Anhänger. Fünf Sicherheitsmitarbeiter wurden dabei leicht verletzt

Jens Reichenbach

Bielefeld. Erst in der Nachbereitung wurde deutlich, dass das Ausmaß der Ausschreitungen rund um das Hochrisikospiel zwischen Arminia Bielefeld und VfL Bochum doch größer war als ursprünglich gedacht. Denn der gescheiterte Fahnenklau am Gästeblock war nicht - wie zunächst berichtet - von einem Arminia-Fan ausgegangen, sondern von etwa 25. Wie Polizeisprecherin Kathryn Landwehrmeyer nun berichtete, hätten etwa 25 Fans gegen 12.20 Uhr (also bereits 70 Minuten vor Anpfiff) von der Hauptribüne aus versucht, den Gästeblock zu stürmen und eine Bochum-Fahne vom Zaun zu stehlen. Die Stadionordner seien aber sofort dazwischen gegangen und verhinderten den Diebstahl. Allerdings kam es zwischen Hooligans und Ordnern zu einem wilden Gerangel auf den Tribünentreppen. Fünf Ordner stürzten daraufhin und wurden dabei leicht verletzt. Drei der zum Teil vermummten Täter konnte die Polizei identifizieren, so Landwehrmeyer. Den Haupttäter nahm die Polizei - wie berichtet - noch im Stadion vorläufig fest. Ihm werde gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Gegen die anderen Hooligans - auch gegen die noch unbekannten - werde wegen Landfriedensbruchs ermittelt. Auch die pyrotechnischen Vergehen gingen nicht ausschließlich auf die Bochumer Kappe. Wie berichtet hatten die Gästefans sowohl am Hauptbahnhof als auch im Stadion massiv Rauchtöpfe und Bengalos gezündet. Im Stadion waren es sechs Rauchtöpfe und sieben Bengalos. Die Polizei registrierte auf der Anreise zum Stadion aber auch Arminia-Fans, die drei Böller und drei Rauchtöpfe gezündet hätten. Gegen die Verursacher wird wegen Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz ermittelt. Dazu kommen noch einige Beamtenbeleidigungen. Die Polizei ermittelt nach dem Hochrisikospiel nun wegen 31 Straftaten.

realisiert durch evolver group