Kennen sich aus mit Kartoffeln: Biljana und Jovan Miladinovic führen seit 7 Jahren eine Kartoffelbar in Detmold. - © Andreas Frücht
Kennen sich aus mit Kartoffeln: Biljana und Jovan Miladinovic führen seit 7 Jahren eine Kartoffelbar in Detmold. | © Andreas Frücht

Bielefeld Neues aus der Gastronomie: Frittenladen und Kartoffelbar eröffnen

Essen und Shoppen: Ein Frittenladen und eine Kartoffelbar erweitern gastronomische Vielfalt. Neues Brillengeschäft im ehemaligen Kunstgewerbe Petersen. Sara & Sue startet als Flagshipstore. Irishrock schließt

Heidi Hagen-Pekdemir

Bielefeld. Freunde der tollen Knolle dürften sich freuen: Um eine Pommesbude und eine Kartoffelbar ist die Stadt bald reicher. Nach belgischem Vorbild richten Bastian Begemann und Ali Kurt ihren neuen Betrieb an der Karl-Eilers-Straße ein, gegenüber ihrer Szenekneipe "Casa". Der Imbiss öffnet Ende Juni in der früheren Boutique Elle. Hausgemachte Fritten verspricht Begemann - klassisch mit Majo und/oder Ketchup oder anderen pikanten Sößchen. Wurst gibt's ebenfalls. Das Konzept erinnert stark an den früheren "Rohbau" am Karl-Eilers Platz. Wurst und Pommes hatten sie schon damals auf der Karte. Anderthalb Jahre nach der Eröffnung war Ende 2014 Schluss. Der Burger-Laden "Wilde Kuh" zog ein. Nach wie vor erfolgreich läuft das Pizzarestaurant der beiden: die "Bar 383". Neue Kartoffelbar Wer Pommes als zu fett einstuft, sollte auf die kalorienärmere Erdapfel-Variante ausweichen: Backkartoffeln. Die kommen ab Samstag, 16. April, in der neuen Kartoffelbar an der Goldstraße 4 aus dem Ofen. Die Betreiber Biljana und Jovan Miladinovic führen in Detmold seit sieben Jahren ein Lokal unter gleichem Namen. Herzhafte Dips peppen die geschmacksneutralen Kartoffeln auf: Curry-Sesam unter anderem, Krabben-Lachs, Hering-Apfel. Ebenso bietet die Karte Salate und Crêpes - süß und herzhaft. Unterschiedliche Pächter haben in den vergangenen Jahren in dem Lokal an der Goldstraße ihr Glück versucht: Subway unter anderem, ein Nudelrestaurant, ein Asia-Imbiss und zuletzt ein Café. Der 13. Brillenladen Bedauert haben es viele Bielefelder, als sich Kunstgewerbe Petersen Anfang des Jahres für immer verabschiedete. Bernadette Münstermann hatte den 1935 gegründeten Fachhandel nach 15 Jahren aufgegeben. Statt handgefertigter Holzfiguren aus dem Erzgebirge gibt es in dem Geschäft an der Obernstraße vor dem Durchgang zum Klosterplatz bald Brillen zu kaufen. "Brillenliebe" heißt der Laden, das 13. Optikergeschäft in der Altstadt. Inhaberin ist Lara Tilleke, die 2012 als jüngste Augenoptikermeisterin des Jahres ihre Prüfung vor der Handwerkskammer Dortmund bestand. Damals war sie 21. Tilleke stammt aus Helpup. Zuletzt arbeitete sie von Essen aus für einen Glashersteller im Außendienst. Mit ihrer "Brillenliebe" bietet sie nach eigenen Angaben als einzige Optikerin der Stadt eine Sehanalyse in Zusammenarbeit mit einem bekannten Hersteller an. Vorhang auf Zum Rätselraten Anlass gab lange Zeit dieses Geschäft: Sarah & Sue. Damit hat es nun ein Ende. Bei dem Laden in den ehemaligen Wellensteyn-Räumen an der Obernstraße handelt es sich um eine JAB-Anstoetz-Tochter. Mit diesem Flagshipstore will der Stoffverleger von der Postdamer Straße vor allem die junge Kundschaft ansprechen. Fertigvorhänge bilden den Schwerpunkt des Sortiments, überwiegend in pastelligen Frühlingsfarben. Dazu kommen Kissen, Teppiche und Plaids sowie Accessoires von der Küchenreibe bis zur Kladde mit schickem Einband. Läuft´s in Bielefeld gut, sollen weitere Läden folgen. Der nächste schon bald in Köln. Abschied Mit Tränen in den Augen kamen die Gäste zum letzten Karaoke-Abend. Das Irishrock am Klosterplatz schließt. Das Ende einer Institution. Die Freunde des Folkrocks suchen eine neue Heimat.

realisiert durch evolver group