Steinhagen/Bielefeld Bielefelder fährt 223.000 Euro teuren Ferrari zu Schrott

47-Jähriger kommt mit dem Sportwagen von der Straße ab

Steinhagen/Bielefeld (ei). Einen gerade einen Monat alten Ferrari hat am Samstagnachmittag auf der Umgehungsstraße von Brockhagen (Kreis Gütersloh) ein 47-jähriger Bielefelder zu Schrott gefahren. Neuwert: 223.000 Euro. Nach Angaben der Polizei war der Sportwagen am Haller Gerry-Weber-Stadion ausgestellt, als einer von drei Fahrzeugen eines Hannoveraner Vertragshändlers des italienischen Luxusherstellers. Auf der L 782, so berichteten später Zeugen der Polizei, fiel der weiße Luxuswagen aufgrund der Fahrweise seines Fahrers negativ auf. An der Stadtgrenze wollte ein anderes Fahrzeug links in die Sandforther Straße (K 30) einbiegen, aber zunächst den sich nähernden Gegenverkehr passieren lassen, als der Ferrarifahrer von hinten links überholte. Beim Einscheren verlor er dann offenbar auf der regennassen Fahrbahn ausgangs der langgezogenen Rechtskurve die Gewalt über den Sportwagen. Der Ferrari kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich anschließend zwei Mal. Der Fahrer und sein 69-jähriger Beifahrer blieben bei dem Unfall unverletzt. Der Löschzug Brockhagen wurde alarmiert, um auslaufende Betriebsstoffe abzustreuen. Ein Mitarbeiter der Unteren Wasserbehörde machte sich an der Unfallstelle ein Bild des Geschehens. Das Erdreich auf dem Acker muss am Montag ausgekoffert werden.

realisiert durch evolver group