OWL Autobahnpolizei gibt falsche Abstandsmessungen in OWL zu

87 Fälle bislang bekannt / Unrechtmäßige Fahrverbote

Bielefeld (jr/nw). Falsche Abstandsmessungen der Autobahnpolizei  haben Autofahrer in der Region wohl zu Unrecht Strafen eingebrockt. Wie die Polizei Bielefeld am Donnerstag in einer Pressemitteilung zugab, seien seit Juni 2013 in 87 Fällen falsche Messungen durchgeführt worden. Es handele sich um Messungen im Regierungsbezirk Detmold und auf Teilstücken der Autobahnen im Bereich Schaumburg-Lippe und Hochsauerlandkreis. In 38 Fällen hätten die falschen Messungen möglicherweise zu Fahrverboten oder unzulässig langen Fahrverboten geführt.Bielefelds Polizeisprecherin Sonja Rehmert sagt dazu: "Der Beamte hat nicht - wie vorgesehen - die Abstände von Achse zu Achse herangezogen, sondern von Stoßstange zu Stoßstange gemessen und dadurch wurde der Abstand je nach Fahrzeugtyp deutlich kleiner." Die Abstandsmessungen werden durch Mitarbeiter der Autobahnpolizei Bielefeld im Video-Verfahren durchgeführt.  Überprüfung der Fälle ab Januar 2013 Aufgeflogen ist der Fehler im Rahmen einer Auswertung, nachdem ein Rechtsanwalt um eine Stellungnahme gebeten hatte. Ein Sachbearbeiter sei "von den vom Hersteller der Anlage vorgegebenen Verfahrensweisen in 87 Fällen zum Nachteil der angezeigten Fahrzeugführer abgewichen", heißt es von der Polizei. Die Polizei Bielefeld überprüft nun alle seit Januar 2013 festgestellten und geahndeten Verstöße auf Fehler in der Bearbeitung. Die beteiligten fünf Bußgeldstellen wurden informiert. Die Polizei betont, es habe sich um das Fehlverhalten eines einzelnen Sachbearbeiters gehandelt, der seit zwei Jahren mit dieser Aufgabe betraut gewesen sei und nun von seiner Tätigkeit entbunden wurde. Disziplinare Ermittlungen werden eingeleitet. Die Motivation des Sachbearbeiters für sein Verhalten sei "zurzeit noch unklar".Laut Polizei wurden 2013 insgesamt 12.500 Bußgelder durch das Abstandsmessverfahren erhoben, davon rund 10.000 mit Beteiligung von Lastwagen. Mehr lesen Sie Freitag in der Neuen Westfälischen.

realisiert durch evolver group