Klaus-Dieter Hartmann (links) formt Perlen, die er dann zu Halsketten verarbeitet. - © FOTOS: SYLVIA TETMEYER
Klaus-Dieter Hartmann (links) formt Perlen, die er dann zu Halsketten verarbeitet. | © FOTOS: SYLVIA TETMEYER

Jöllenbeck Heimelige Stimmung beim Winterzauber

Besucher strömten auf den Uphof in Jöllenbeck / Tombola für die Jugendarbeit des CVJM / Posaunenchor und Jagdhornbläser spielen auf

Jöllenbeck. Luisa hält sich gut fest. Die Vierjährige sitzt auf dem Rücken des Shetlandponys Winnetou. Wie schon vor zwei Jahren bietet Besitzerin Birgit Kirchhof Ponyreiten für Kinder an. Erstmals mit seinem "Kettenflieger" dabei ist Andreas Mohme. Auf dem Hof vor der Deele des historischen Hofes Upmeier zu Belzen hat er sein Fahrgeschäft für die Jüngsten aufgebaut. Am Wochenende luden der CVJM Jöllenbeck und der Uphof zum "Winterzauber" ein.

Für viele Besucher ist die Veranstaltung ein Muss. Wie für Inge Marscholek. Die Bielefelderin weiß, dass sie etwas für den guten Zweck tut – und greift in die Kiste mit den Tombola-Losen. Sie hat Glück. Kerstin Biermann und Richard Schmidt überreichen der Gewinnerin einen roten Weihnachtsstern. Alle Erlöse aus den Verzehrständen und der Tombola kommen der Jugendarbeit des Vereins zugute.

Anzeige

Auch die Herren am Glühweinstand legen sich mächtig ins Zeug. Sie gehören zum Männertreff. "Wir arbeiten in drei Schichten. 27 Männer helfen hier mit", erzählt Friedhelm Wittenberg.

Bereits zum siebten Mal bildet der Sattelmeierhof von 1799 die stimmungsvolle Kulisse für die Veranstaltung, bei der sich Aussteller aus den vielfältigsten Bereichen präsentieren. Ob Holzkunst, Textilien, Schmuck, Buchbindearbeiten, Puppen oder Weihnachtsdekorationen – auf der Deele war der Andrang groß. "Das ist ein tolles Werk geworden", sagt Andreas Kils, der den druckfrischen Kalender zum Jubiläumsjahr 2013 des CVJM anpreist. Erika und Günter Grafarend stimmen zu und erwerben ein Exemplar.

Einige Meter weiter interessiert sich Marianne Niemann-Bailer für die Holzfiguren der Bad Salzuflerin Heike Tölke. Neben Elchen und Engeln bilden hier auch Briefkästen und Vogelhäuschen einen Blickfang. Zur Stärkung tut da ein Stückchen Apfel, Birne oder Mandarine ganz gut. Hermine (5), Tochter von Ulrike und Volker Storck, sorgt dafür, dass die Probierteller für die Besucher immer gefüllt sind. Mit Produkten vom Hofladen. Dicht umlagert ist auch der Stand von Klaus-Dieter und Ursula Hartmann. Während der Barntruper flüssiges Glas bearbeitet, zeigt seine Ehefrau, wie die fertigen Halsketten und Armbänder aussehen. Als "Perlendreher" bezeichnet sich der gelernte Sanitärinstallateur: "Hier herrschen 1.200 Grad Celsius Arbeitstemperatur." Durch Zugabe verschiedener Glasfarben entstehen die farbigen Perlen. Mollig warm haben es auch die Flaschen von Kalyana Mitra. Die Lippstädterin bietet auch Flaschenwichtel an – als ausgefallene Geschenkidee.

Die beste Idee haben Pia (10), Johanna (10), Joel (8), Magnus (9)und Ben (8): Die Jungen und Mädchen toben in der Kinderscheune. Da duftet es schön nach Stroh und spielen lässt es sich auch noch gut. An einem langen Seil pendeln die Kinder hin und her. Jugendreferent Marcel Bretschneider und sein Team aus ehrenamtlichen Mitarbeitern kümmern sich darum, dass es nicht langweilig wird. Derweil locken im Außenbereich die Kultur-Häppchen. Neben dem Posaunenchor geben die Jagdhornbläser eine Kostprobe ihres Könnens.

Anzeige
Anzeige
Anzeige


realisiert durch evolver group