Bald wird renoviert: Nach dem Auszug des Combi-Marktes vor etwa acht Monaten hat sich im Ladenlokal am Epiphanienweg nicht viel getan. Holger Thenhausen will alles umkrempeln und plant einen großen Frischebereich. - © Sylvia Tetmeyer
Bald wird renoviert: Nach dem Auszug des Combi-Marktes vor etwa acht Monaten hat sich im Ladenlokal am Epiphanienweg nicht viel getan. Holger Thenhausen will alles umkrempeln und plant einen großen Frischebereich. | © Sylvia Tetmeyer

Vilsendorf Vilsendorf bekommt wieder einen Supermarkt

Holger Thenhausen eröffnet "nahkauf" im ehemaligen "Combi" am Epiphanienweg

Sylvia Tetmeyer

Vilsendorf. Ende 2015 startete Markus Riebschläger eine Online-Petition, bei der es um den Erhalt des Verbrauchermarktes am Epiphanienweg ging. 1.138 Anwohner unterstützten die Aktion. Trotzdem schloss der Combi-Markt im vergangenen Sommer. Seitdem laufen die Drähte heiß. Neben den Mitgliedern des runden Tisches, versuchte Bezirksbürgermeister Mike Bartels mögliche Nachfolger zu finden. Jetzt steht ein gebürtiger Vilsendorfer in den Startlöchern: Holger Thenhausen will im Mai einen Nahkauf-Markt eröffnen. "Es geht um die Wiederbelebung des Ortsteils", sagt der 46-Jährige. Er beobachte, dass in den vergangenen Jahren nicht nur Wohnraum für junge Familien geschaffen worden sei, sondern auch viele Seniorenwohnungen entstanden seien. "Ältere Menschen sind in den Außenbezirken weniger mobil. Ich sehe den Markt auch als wichtigen Nachbarschaftstreffpunkt, den man regelmäßig aufsucht", betont der Vilsendorfer. Damit sich die Anwohner wohl fühlen, werde die Bäckerei Rolf, die bis heute zur Stange hält, ihr Bistro-Konzept im Laden umsetzen. Der Verkaufsraum wird komplett neu möbliert und gestrichen. "Auch die alten Decken und Neonröhren kommen raus", versichert Thenhausen, der mit befreundeten Handwerksbetrieben zusammenarbeitet. Wichtig seien nicht zuletzt freundliche und kompetente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. "Ich plane zunächst mit zwei Vollzeitkräften und einer Teilzeitkraft sowie zwei Minijobbern", sagt der künftige Betreiber. Erst kürzlich hat sich Holger Thenhausen den Mitgliedern des runden Tisches vorgestellt. Dazu gehören Schul- und Kitaleitungen, Kirchenvertreter, Verwaltung sowie Vereinsmitglieder und Politiker. "Wir ziehen hier alle an einem Strang. Was fehlt, ist ein Treffpunkt." Darin waren sich alle einig. Gemeinsam mit dem Sportverein TuS Union Vilsendorf will der 46-Jährige nun versuchen, neue Möglichkeiten zu schaffen. "Ich plane auch die Zusammenarbeit mit der Grundschule", versichert Holger Thenhausen. Und da ihm die Ideen nicht ausgehen, kann er sich auch einen DHL-Paketshop im Ladenlokal vorstellen. "Der Kunde kam sich schon zu Jibi-Zeiten nicht mehr wie ein Kunde vor. Es gab früher häufig wechselnde Marktleitungen", erzählt Otto Hermann Eisenhardt. Auch deshalb seien die Umsätze zurückgegangen - und die Bünting-Gruppe habe als Vermieter aus strategischen Gründen die Reißleine gezogen. "Ich nehme die Sichtweise des Verbrauchers ein", sagt der künftige Betreiber des Lebensmittelmarktes. Produkte wie Fleisch will er künftig von Biobauern aus der Region beziehen.

realisiert durch evolver group