Neuer Schriftzug: Das ehemalige "Maskottchen" ist nun Geschichte. Bald soll es auch einen Biergarten geben. - © Sylvia Tetmeyer
Neuer Schriftzug: Das ehemalige "Maskottchen" ist nun Geschichte. Bald soll es auch einen Biergarten geben. | © Sylvia Tetmeyer

Jöllenbeck Neues Restaurant: „Konoba“ eröffnet mit kroatischer Küche

Mit Kräutergarten: Matijas Tesija hat seine Konoba an der Dorfstraße eröffnet. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz. Die Sanierung hat rund ein Jahr gedauert

Sylvia Tetmeyer

Jöllenbeck. Noch immer ist rund ums Haus viel zu tun. "Wir sind gerade dabei, den Biergarten anzulegen", sagt Matijas Tesija. Dafür sprießen hinter dem Restaurant schon die Kräuter. Auch Tomaten, Gurken und Paprika hat der 29-Jährige angebaut. "Wir legen viel Wert auf regionale Küche - und kochen mit unserem eigenen Gemüse", erzählt der junge Mann, dessen Wurzeln in Kroatien liegen. Das ehemalige "Maskottchen" trägt deshalb den Namen Konoba. Gestern war Eröffnung. Anfang 2017 haben Mileva und Sohn Matijas das 2.000 Quadratmeter große Grundstück mit dem Fachwerkhaus gekauft. Den Anbau, in dem früher ein Getränkehändler untergebracht war, haben sie abbrechen lassen. Er stand nicht unter Denkmalschutz. Die Familie stammt aus Split. 1972 ist Mileva Tesija, die schon vorher als Gastronomin tätig war, mit ihren Eltern nach Jöllenbeck gekommen. "In unserer Heimat Dalmatien ist Konoba eine Bezeichnung für einen Weinkeller mit einem kleinen, gemütlichen Restaurant", berichtet der Chef, der in der Eifel bereits ein Restaurant in einem Wellness-Hotel geführt hat. Barrierefreier Eingang auf der Rückseite Das ehemalige "Maskottchen" sei mit seinen 70 Plätzen genau das, was sich die Familie gewünscht habe. Die Sitzmöbel im Gastraum sowie die Theke hat eine Tischlerei aus Steinhagen angefertigt. Weil viele Abstimmungen mit dem Denkmalamt nötig gewesen seien, habe sich die Sanierung verzögert. An der Fassade sei ein spezieller Mineralputz aufgetragen worden. Außerdem haben die Eigentümer auf der Rückseite des Hauses, wo sich später auch der Biergarten befindet, einen barrierefreien Eingang angelegt - und eine neue WC-Anlage gebaut. Gäste können sich auf Spezialitäten aus der dalmatinischen Küche freuen, wie beispielsweise Ispod Peke, Gemüsereis, Lammlachs oder Tintenfisch. An Vegetarier haben die Gastronomen ebenfalls gedacht. Die Bioweine stammen von einem befreundeten Winzer in Kroatien. "Das Fleisch erhalten wir von der Fleischerei Kronsbein", berichtet Tesija. Gemüse, das nicht im Garten wachse, stamme von Höfen aus der Umgebung. "Wir sind gespannt darauf, was bei den Jöllenbeckern ankommt." Valentino Borlinic (25) ist der neue Chefkoch: "Wir sind gespannt darauf, was bei den Jöllenbeckern ankommt." Die Speisenkarte werde laufend angepasst. Der 29-jährige Geschäftsführer, der im Restaurant Ansprechpartner für die Gäste ist, hat im vergangenen Jahr bereits auf sich aufmerksam gemacht. Obwohl die Küche noch nicht eingerichtet war, beteiligte er sich am mediterranen Abend, der auch in diesem Jahr vom Bezirksamt organisiert wird. "Da machen wir natürlich wieder mit", versichert er. Ein gutes Miteinander mit den übrigen Gastronomen am Ort ist ihm wichtig. "Man muss zusammenarbeiten." Geöffnet ist das Konoba dienstags bis sonntags von 11.30 bis 14 Uhr und von 17.30 bis 22 Uhr.

realisiert durch evolver group