Optimistisch: Holger Thenhausen freut sich, dass die Markteröffnung nun immer näher rückt. Vorher muss er jedoch noch die Regale aufbauen, die diese Woche geliefert wurden. - © Sylvia Tetmeyer
Optimistisch: Holger Thenhausen freut sich, dass die Markteröffnung nun immer näher rückt. Vorher muss er jedoch noch die Regale aufbauen, die diese Woche geliefert wurden. | © Sylvia Tetmeyer

Vilsendorf Wann der neue Supermarkt in Vilsendorf eröffnet

Epiphanienweg: Seit der Schließung des Combi-Marktes 2016 versucht Holger Thenhausen einen neuen Lebensmittelmarkt im Ort einzurichten. Nun sind die Hürden genommen - und die ersten Möbel da

Sylvia Tetmeyer

Vilsendorf. Es hat eine Weile gedauert. Schwierige Vertragsverhandlungen brachten das Projekt im vergangenen Jahr immer wieder ins Schwanken. Volker Thenhausen gab jedoch nie auf, war von seiner Idee überzeugt. "Es war mir immer wichtig, dass die Bewohner hier wieder eine Einkaufsmöglichkeit haben - und der Ort belebt wird", betont der Vilsendorfer. Am 1. März will er am Epiphanienweg seinen Nahkauf-Markt eröffnen. Übernommen hat er auch die benachbarten ehemaligen Geschäftsräume von Volksbank und Lotto-Laden. "Hier wird es wieder einen Kiosk mit Lotto-Annahme und Poststelle geben", verkündet der 47-Jährige. Die Verträge seien bereits unterschrieben. Weiterer Mieter sei die Firma Polytex, die im Textilmanagement tätig sei. Die Bäckerei Rolf, die trotz der Combi-Schließung bis heute am Standort ausgeharrt hat, modernisiert ihre Räume und bietet weitere Sitzgelegenheiten an. "Außerdem wird es bald eine Kundentoilette geben", sagt Thenhausen. Ebenfalls plant der Marktleiter eine zweite Eingangstür, die vom Parkplatz aus erreichbar ist. Unterstützung erhält er künftig von Dirk Riepe. "Das wird meine rechte Hand." Insgesamt will er acht Frauen und Männern einen Arbeitsplatz anbieten - Vollzeit- sowie Teilzeitkräften und Minijobbern. Da die Bünting-Gruppe immer noch Hauptmieter sei, laufe sein Vertrag für das Ladenlokal bis 2024. "Anschließend kann ich direkt mit den Besitzern der Immobilie verhandeln", sagt der Vilsendorfer. 680 Quadratmeter betrage die Verkaufsfläche im neuen Markt. Hinzu kommen Sozialräume mit Küche und sanitären Anlagen sowie das Marktleiter-Büro. "Insgesamt stehen mir rund 1.000 Quadratmeter zur Verfügung." Zwei Kühlräume gehören zum künftigen Nahkauf. Ob ein Fleischer einzieht, klärt sich in den nächsten Tagen. Da Thenhausen auf Frischeprodukte setzt, so wie es das Konzept des Marktes vorsieht, der zur Rewe-Gruppe gehört, kann er auf größere Lagerkapazitäten verzichten. "Wir erhalten zwei bis dreimal in der Woche Waren." Schwerpunkt und Aushängeschild des Marktes sei der Obst- und Gemüsebereich nahe des Eingangs. Auch solle es regionale Produkte geben. "Ich arbeite mit Landwirten aus dem Bielefelder Norden zusammen", berichtet der zweifache Vater, der sich auch schon Gedanken darüber macht, wie er mit Ware umgeht, die kurz vor dem Ablaufdatum steht. "Ich möchte keine Lebensmittel wegwerfen." Im Verkaufsraum soll ein neues Lichtkonzept umgesetzt werden. Zu diesem Zweck montiert ein Elektriker 150 LED-Panels. Die Malerarbeiten sind inzwischen abgeschlossen. In dieser Woche hat Thenhausen bereits die Regalelemente erhalten. In Kürze sollen die Kühlmöbel kommen. "Die werden so aufgebaut, dass Kunden genügend Platz haben. Vorher war das nicht der Fall." Einige Anwohner hatten nach der Combi-Schließung kritisiert, dass die Gänge zu eng sind. Auch die Neon-Beleuchtung hat viele gestört. Der neue Betreiber ist im Stadtteil aufgewachsen und mit den Besonderheiten vertraut. "Ich versuche auf die Bedürfnisse der Menschen vor Ort einzugehen", sagt er. Vieles würde sich auch erst nach der Eröffnung umsetzen lassen. Wenn sich beispielsweise herausstelle, dass eine Ware nicht gut nachgefragt werde, könne sie ausgetauscht werden. Rewe sei offen für Änderungswünsche, auch bei der Möblierung. Jetzt ist der neue Betreiber erst einmal froh, dass sein Lebenstraum Gestalt annimmt.

realisiert durch evolver group