Unfall: Helmut Heinemeyer (l.) und Volker Schröder haben gesehen, wie ein Radfahrer an der Beckendorfstraße gestürzt ist – und wie ihm sofort geholfen wurde. - © Sylvia Tetmeyer
Unfall: Helmut Heinemeyer (l.) und Volker Schröder haben gesehen, wie ein Radfahrer an der Beckendorfstraße gestürzt ist – und wie ihm sofort geholfen wurde. | © Sylvia Tetmeyer

Jöllenbeck Zwei Helfer kümmern sich beispielhaft um gestürzten Radfahrer

Radler stürzt mit Hinterkopf auf Fahrbahn

Sylvia Tetmeyer

Jöllenbeck. „Er hat das Gleichgewicht verloren", sagt Helmut Heinemeyer. Dann sei der Mann mit dem schlohweißen Haar auch schon mit dem Hinterkopf auf dem Asphalt der Beckendorfstraße aufgeschlagen. Ein Autofahrer reagierte sofort, fuhr zur Unfallstelle und leistete Erste Hilfe. „Vorher stellte er sein Auto quer davor, damit ihn niemand überrollen kann", erzählt der pensionierte Lokführer. Ein Jugendlicher sei sofort zur Hilfe geeilt. Für Heinemeyer und Volker Schröder ist es ein positives Beispiel von Hilfeleistung: „Häufig wird darüber berichtet, dass Menschen wegsehen und nichts tun, wir hingegen haben beobachtet, dass bei dem Unfall an der stark befahrenen Kreuzung sofort jemand zur Stelle war." Der Mann sei von der Dorfstraße gekommen und habe sein Fahrrad in Richtung Beckendorfstraße geschoben. Auf dem Gepäckträger habe sich ein Korb befunden, an dem zwei Kordeln gehangen haben. Eine Kordel habe sich im Zahnrad und in der Kette verfangen. „Das Rad blockierte, dadurch hat der Mann das Gleichgewicht verloren", berichtet Volker Schröder (66). „Der Jugendliche und der Helfer, der das Auto quer gestellt hat, haben den Mann aufgerichtet und sich nach seinem Zustand erkundigt", sagt Heinemeyer. Einen Krankenwagen habe der Rentner abgelehnt. Später habe der Helfer erzählt, dass er als Sanitäter bei der Berufsfeuerwehr tätig sei. „Wir haben die Situation mitbekommen, weil wir draußen Kaffee getrunken haben. Dann sind wir auch sofort zum Ort des Geschehens geeilt", berichtet der 79-Jährige. Nachmittags treffen sich die Witwer regelmäßig bei der Bäckerei Rolf. Der frühere Lok-führer ist bis 1969 noch auf Dampfloks gefahren.

realisiert durch evolver group