Ist an ihre alte Schule zurückgekehrt: Heike Lämmchen leitet seit Schuljahresbeginn die Grundschule Am Homersen am Rüggesiek in Heepen. Hier hat sie schon ihr Referendariat gemacht. - © Foto: Andreas Zobe
Ist an ihre alte Schule zurückgekehrt: Heike Lämmchen leitet seit Schuljahresbeginn die Grundschule Am Homersen am Rüggesiek in Heepen. Hier hat sie schon ihr Referendariat gemacht. | © Foto: Andreas Zobe

Bielefeld Heike Lämmchen leitet die Grundschule am Homersen

Die 55-Jährige ist Nachfolgerin von Roswitha Lammel

Ariane Mönikes

Heepen. Auf Lammel folgt Lämmchen – aber nicht nur die Namen der beiden Frauen ähneln sich, sie haben auch eine ähnliche Karriere hinter sich. Seit Schuljahresbeginn ist Heike Lämmchen (55) Schulleiterin an der Heeper Grundschule Am Homersen. Im Januar war die langjährige Schulleiterin Roswitha Lammel in den Ruhestand gegangen, in der Übergangszeit leitete Petra Siekmann die Schule kommissarisch. Lämmchen ist damit an ihre alte Wirkungsstätte zurückgekehrt, denn hier machte sie Mitte der 1980er Jahre schon ihr Referendariat. Ausbildungslehrerin in Mathe war Vorgängerin Roswitha Lammel – das Referendariat machte Lämmchen zusammen mit Petra Siekmann. „Wir kennen uns alle also schon ganz schön lange", sagt Lämmchen. Der Kontakt hielt über all die Jahre; Lämmchen freut sich, mit Siekmann eine erfahrene Konrektorin an ihrer Seite zu haben. Abitur hat sie am Gymnasium Heepen gemacht Vielen Heepern dürfte die Neue bekannt sein: Heike Lämmchen wuchs in Heepen auf, besuchte die Volksschule, die im Gebäude der ehemaligen Tieplatzschule untergebracht war. Abitur machte sie später am Gymnasium Heepen. Mit ihrem Mann Karsten Lämmchen, der Lehrer am Gymnasium Leopoldinum in Detmold ist, lebt sie im Stadtteil. Ihre Söhne Sören (26) und Jannik (24) studieren beide. Heike Lämmchen studierte an der Uni Bielefeld Deutsch, Mathe und evangelische Religion auf Lehramt, machte dann ihr Referendariat Am Homersen und unterrichtete anschließend an der Buschkampschule in Senne. Danach ging sie für zwei Jahre nach Halle. Dann stand sie vor der Wahl: Grundschule Altenhagen oder Am Homersen. Sie entschied sich für Altenhagen. „Es war klar, dass meine Söhne später die Schule Am Homersen besuchen würden", sagt sie. Job und Privatleben aber wollte sie nicht vermischen. 25 Jahre in Altenhagen 25 Jahre war Lämmchen an der Grundschule Altenhagen, viereinhalb als Konrektorin. Von mehreren Seiten sei sie dann gefragt worden, ob sie nicht die Nachfolgerin von Roswitha Lammel werden will, erzählt sie. Auch die ermutigte sie, sich zu bewerben, wie auch die Schulleiterin aus Altenhagen, Katrin Richters. „Von ihr habe ich wahnsinnig viel gelernt", sagt Lämmchen. In Altenhagen hatte sie als Konrektorin schon Verantwortung, jetzt steht sie an der Spitze einer Schule. „Meine Kinder sind erwachsen, da bot sich dieser Schritt einfach an." Lämmchen ist es wichtig, dass ihre Schüler das Schulleben mitgestalten. „So können sie auch ein Verantwortungsgefühl entwickeln", sagt sie. Ein Schülerparlament wurde schon an der Schule eingerichtet, das schon viele Dinge durchgesetzt habe: einen Bücherwagen, Ruheregeln für den Flur und Toilettendienste. Die Kinder müssen natürlich nicht putzen, aber sie haben ein Auge darauf, ob sich auch alle benehmen. Eines ihrer Ziele sei es, die Schule zu einer Kinderrechte-Schule zu machen. Dazu gehört zum Beispiel das Recht zu spielen, sich zu erholen und künstlerisch tätig zu sein. „Die Voraussetzenungen sind auf jeden Fall da", sagt Lämmchen. Intensivieren möchte Lämmchen die Zusammenarbeit mit der OGS (Offener Ganztag) und den Kindertageseinrichtungen in der Umgebung. Die Schule ist zwar jetzt eine andere, aber nach wie vor fährt Lämmchen jeden Morgen mit dem Fahrrad zur Arbeit. „Der Weg ist jetzt allerdings deutlich kürzer."

realisiert durch evolver group