Heepen Ratespiel: Was stimmt an diesem Bielefelder Straßenschild nicht?

Bauarbeiten: Der Landesbetrieb Straßen.NRW räumt den Fehler ein, der aber nicht der einzige ist

Ariane Mönikes

Heepen. Wer im Bielefelder Osten unterwegs ist, hat es gerade wirklich nicht leicht: Ostring und Eckendorfer Straße werden saniert, der Verkehr staut sich vor allem früh morgens und am Nachmittag. Ein Straßenschild an der Altenhagener Straße hat Anwohner und Pendler jetzt aber mächtig auf die Palme gebracht – „Vollsperrung Ostring vom 29. Oktober bis 02. September" ist darauf zu lesen. Bitte? Im Oktober sollten die Arbeiten des Landesbetriebs Straßen.NRW doch eigentlich beendet sein (die Neue Westfälische berichtete mehrfach). Geht die Baustelle etwa in die Verlängerung? "Fehler passiert" Henning Wiefel von Straßen.NRW gibt Entwarnung. „Da ist uns ein Fehler passiert", sagt er auf Nachfrage. Tatsächlich werde der Ostring vom 29. September bis 2. Oktober zwischen Kusenweg und Altenhagener Straße in beide Richtungen voll gesperrt. Ab 18 Uhr ist am Freitag gesperrt, Montag um 6 Uhr soll die Sperrung wieder aufgehoben werden. Eine Umleitung über Kusenweg und Brönninghauser Straße ist ausgeschildert. Straßen.NRW hatte bereits im Juli angekündigt, an einem Wochenende den 3.000 Quadratmeter großen Bereich vor der Kreuzung des Ostrings mit der Altenhagener Straße zu sanieren. Der genaue Zeitpunkt stand damals allerdings noch nicht fest. Von Ende Oktober bis Anfang September 2018 werden die Arbeiten aber keinesfalls dauern, sagt Wiefel. „Wir werden den Fehler so schnell wie möglich korrigieren." Rechtschreibung mangelhaft Anwohner Stefan Worbs hatte die Neue Westfälische auf das Schild aufmerksam gemacht. Auch er konnte kaum glauben, was er da sah. „Ein Jahr Vollsperrung – da hätte es jemand wirklich nicht gut mit den Anwohnern gemeint", sagt er. Dass auf dem Schild auch noch „Lange" statt Lage steht, ist für Anwohner und Pendler eher zweitrangig. Seit Ende Juli sind Eckendorfer Straße und Ostring abschnittsweise gesperrt, weil der Asphalt erneuert wird. Die Kosten liegen bei rund 2,1 Millionen Euro.

realisiert durch evolver group