Hier stehen bald zwei Wohnhäuser: Daniela Gaus, Kai Brüchner-Hüttemann, Elzbieta Thiele und Karsten Jorewitz (v. l.) auf dem Gaus-Gelände an der Hillegosser Straße. - © Andreas Zobe
Hier stehen bald zwei Wohnhäuser: Daniela Gaus, Kai Brüchner-Hüttemann, Elzbieta Thiele und Karsten Jorewitz (v. l.) auf dem Gaus-Gelände an der Hillegosser Straße. | © Andreas Zobe

Heepen 20 Wohnungen an der Hillegosser Straße sollen 2019 bezogen werden

Bis 2010 war auf dem 5.000-Quadratmeter-Areal der Service des Autohauses

Ariane Mönikes

Heepen. 1928 legten die beiden Brüder Oskar und August Gaus an der Hillegosser Straße den Grundstein für das gleichnamige Autohaus, im kommenden Jahr werden dort zwei Mehrfamilienhäuser stehen. Seit dieser Woche hängt das Baustellenschild - und schon kommen die ersten Anfragen, erzählt Karsten Jorewitz von Jorewitz Immobilien, der sich um die Vermarktung kümmert. Bauherrin ist Daniela Gaus, die Enkeltochter von Firmen-Gründer Oskar Gaus. Sie ist in die Fußstapfen von Vater Gustav Adolf Gaus getreten, führt das Traditions-Unternehmen in dritter Generation. Seit 2004 ist sie in der Geschäftsführung des Autocenters, dessen Vertrieb 2005 an den Ostring zog, 2010 kam dann der Service hinterher. Danach wurde das Gelände an der Hillegosser Straße als Lagerfläche genutzt. Die Idee, mitten im Ortskern von Heepen Wohnraum zu schaffen, sei schon vor einigen Jahren entstanden, erzählt Daniela Gaus. Nach und nach nahm das Projekt, für das eine siebenstellige Summe investiert wird, dann Form an. Auf dem Gelände sollen 20 barrierearme Wohnungen, verteilt auf zwei Häuser (jeweils neun und elf Wohneinheiten), entstehen. Sie sind laut Karsten Jorewitz zwischen 55 und 110 Quadratmeter groß. Die Häuser sind dreigeschossige Flachdach-Bauten. Auch Stellplätze wird es auf dem Gelände geben, erklärt er. Alle Wohnungen verfügen über eine Terrasse oder einen Balkon. Angesprochen seien Singles, junge Familien und Rentner. "Die Lage ist ideal", sagt Elzbieta Thiele von Jorewitz Immobilien. "Ärzte und Schulen sind um die Ecke", sagt sie. Aber auch das Bezirksamt sei fußläufig zu erreichen, der Bus hält quasi direkt vor der Tür. Auf dem Gelände hätte platzmäßig noch mehr Wohnraum entstehen können - stattdessen hat sich Gaus aber für eine Bebauung mit viel Aufenthaltsqualität und Grün entschieden. Alle Wohnungen sollen vermietet werden, im Frühjahr 2019 können laut Architekt Kai Brüchner-Hüttemann aus dem Architekturbüro Brüchner-Hüttemann-Pasch die ersten Wohnungen bezogen werden. Die Bäder sollen modern in weiß/grau gefliest und mit einer Badewanne und/oder einer Dusche ausgestattet werden. Beheizt werden die Wohnungen über eine Fußbodenheizung (Erdwärmeheizung). Die Wohnungen sollen mit einem modernen Designboden in Holzoptik ausgestattet und frisch gestrichen an die neuen Mieter übergeben werden. Ein Abstellraum ist laut Plan in jeder Wohnung vorhanden, zusätzlich verfügen alle Wohnungen über einen eigenen Kellerraum. Die Fassade wird weiß sein, kombiniert mit warmen Sandtönen.

realisiert durch evolver group