Gerettet: Ein neunjähriger Badegast hatte den Mann nach seinem Zusammenbruch im Wasser entdeckt und mit seiner Oma gerettet. - © Symbolfoto: Pixabay / Creative Commons
Gerettet: Ein neunjähriger Badegast hatte den Mann nach seinem Zusammenbruch im Wasser entdeckt und mit seiner Oma gerettet. | © Symbolfoto: Pixabay / Creative Commons

Bielefeld Geretteter Schwimmer aus Bielefeld liegt nun doch im Krankenhaus

Jens Reichenbach

Bielefeld-Heepen. Der ältere Schwimmer, der am Samstagvormittag im Familienbad Heepen kollabiert und von einem Neunjährigen und seiner Oma gerettet worden war, musste inzwischen operiert werden. Nach Informationen der Redaktion war der Mann nach seiner Rückkehr zu Hause erneut zusammengebrochen und kam diesmal sofort ins Krankenhaus. Dort musste er auch zeitnah operiert werden. Yvonne Liebold, Sprecherin der Bielefelder Bäder und Freizeitgesellschaft (BBF), bestätigte, dass der Badegast inzwischen im Krankenhaus liege. BBF-Geschäftsführer bedauert Erkrankung sehr Der Badegast hatte nach seiner Rettung auf ärztliche Versorgung verzichtet, die Schwimmmeister schickten den Stammgast daraufhin allein nach Hause. Die Lebensretter hatten die Schwimmbadmitarbeiter für den Verzicht auf einen Rettungswagen stark kritisiert. Die BBF kündigte am Dienstag an, die Vorgänge nun intern zu prüfen. Inzwischen hat sich auch BBF-Geschäftsführer Hans-Werner Bruns in den Fall eingeschaltet: „Wir bedauern sehr, dass unser Badegast ernsthaft erkrankt ist. Wir führen intern Gespräche um zu überprüfen, ob unsere Betriebsabläufe eingehalten wurden oder ob wir etwas optimieren können. Wir bedanken uns recht herzlich bei den beiden Ersthelfern für ihre schnelle Reaktion. Wir stehen mit allen Beteiligten in Kontakt und wünschen unserem Badegast baldige Genesung."

realisiert durch evolver group