Baumfrevel in Baumheide: Die Polizei fragt: Wer hat in dem Grünstreifen am Jungbrunnenweg den Säger an den Hainbuchen gesehen? - © Polizei
Baumfrevel in Baumheide: Die Polizei fragt: Wer hat in dem Grünstreifen am Jungbrunnenweg den Säger an den Hainbuchen gesehen? | © Polizei

Bielefeld Unbekannte begehen Braumfrevel in Baumheide

Drei gesunde Hainbuchen durchgesägt oder mit einer Säge beschädigt

Jens Reichenbach

Bielefeld-Baumheide. Die Kriminalpolizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach Tatverdächtigen, die in einem Grünzug an der Stadtbahnlinie 2 in Baumheide mehrere Bäume angesägt haben. Ein Mitarbeiter des städtischen Umweltbetriebs hatte bereits am 10. Januar bei Routinekontrollen des Baumbestands oberhalb des Jungbrunnenwegs drei durch Sägen beschädigte Hainbuchen in Nähe der Haltestelle "Seidenstickerstraße" entdeckt. Einer der Bäume wäre fast auf den Rasen eines Mehrfamilienhauses gekippt "Eine dieser Hainbuchen war so stark durchtrennt worden, dass sie gekippt war", erklärte Polizeisprecher Michael Kötter. Dabei hätten sich die Äste in einem Nachbarbaum verfangen, so dass der Baum nur dadurch nicht zu Boden auf die Rasenfläche eines Mehrfamilienhauses stürzen konnte. Diesen Baum mussten Mitarbeiter des Umweltbetriebs sofort entfernten. Zwei weitere Hainbuchen wurden ebenfalls deutlich am Baumstamm angesägt. Teilweise wiesen die Wundränder an diesen Bäumen frische Sägespuren und Sägespäne auf. Ihr Zustand wurde als stabil bewertet und sie wurden nicht gefällt. Die Polizei bittet in dem Fall dringend um Hinweise unter Tel. (0521) 54 50.

realisiert durch evolver group