Eine Familie aus Ghana wird am Mittwoch abgeschoben. - © Symbolbild/Archivbild: Andreas Frücht
Eine Familie aus Ghana wird am Mittwoch abgeschoben. | © Symbolbild/Archivbild: Andreas Frücht

Bielefeld Entscheidung steht: Bielefelder Flüchtlingsfamilie aus Ghana wird abgeschoben

Stadtsprecherin: Fall von Patience Badu und ihren vier Töchtern wird nicht neu besprochen, Termin am Mittwoch ist fix

Ansgar Mönter
Dennis Rother

Bielefeld. Der Kampf ums Bleiberecht der Flüchtlingsfamilie aus Ghana in Bielefeld-Altenhagen war umsonst. Am Dienstag gab es nun endgültige Klarheit: Bei Patience Badu (24) und ihren vier Töchtern zieht keine Härtefallregelung, es wird auch keine weitere Duldung geben. "Die Familie wird am Mittwoch, 20. Dezember, abgeschoben", berichtet Margit Schulte Döinghaus, Sprecherin der Stadt, nach Rücksprache mit der Ausländerbehörde. Laut Schulte Döinghaus sei vor der Abschiebung auch keine weitere Fallbesprechung in der Verwaltung geplant. Wie berichtet, hatte die Familie aus Ghana, die bereits zehn Jahre in Europa verbracht hat, rein rechtlich keine Chance auf Asyl gehabt. Denn ihre Heimat gilt offiziell als "sicheres Herkunftsland". Die Unterstützer von "Altenhagen weltoffen und hilfsbereit" um Hedda Kagelmacher und Ulrike Bentrup hatten dennoch bis zuletzt auf ein Einlenken der Stadt gehofft. Vergeblich. Die Situation hatte sich jüngst obendrein zugespitzt, denn am Samstag verließ Justice Sarpong (38), der Vater der vier Töchter von Patience Badu, die Familie direkt nach Bekanntwerden des Abschiebetermins. "Soweit wir wissen gibt es seitdem keinen Kontakt mehr", sagte Ulrike Bentrup am Dienstag. An der Rechtslage werde selbst das Fehlen des Vaters laut der eingeschalteten Anwältin Erika Reiswich indes nichts ändern. Patience Badu und ihre Kinder, die bei der Integration gut vorangekommen seien, stehen nun vor dem Nichts, befürchten die Altenhagener Helfer. Ghana sei gerade den vier in Italien geborenen Kindern nicht nur sprachlich völlig fremd. Auf ein Weihnachtswunder hatten Badu und ihre Helfer jüngst gehofft. Das bleibt nun aus.

realisiert durch evolver group