Milse/Vilsendorf Diese Weihnachtsmärke und Basare locken am Adventswochenende

Jan Moshage

Milse/Vilsendorf. So viele Stände wie der große Weihnachtsmarkt in der Innenstadt haben die kleinen Adventsmärkte in den Stadtteilen sicher nicht. Dafür ist die Atmosphäre ruhiger und gemütlicher und auch hier gibt es viele interessante Angebote, zum Beispiel kreative Handarbeit und Selbstgebackenes von Ehrenamtlichen und Vereinen. Los ging es beim Weihnachtsmarkt in der Milser Straße 40, ausgerichtet vom Turnverein Friesen Milse, mit einem Fackelzug. Der wird bereits seit vielen Jahren angeführt von einem Nikolaus und Klaus-Dieter Saug von der Freiwilligen Feuerwehr. Der Turnverein verkauft Glühwein, Eierpunsch, Grünkohl und Bratwurst, bei der Feuerwehr gibt es Kasslerbrötchen und Kakao. Und eine Frauengruppe hat einen Stand mit Selbstgebasteltem, Marmelade und leckeren Keksen. Einen weiteren Stand hat die Imkerei von Ursula und Reiner Blum. Dort gibt es Honig, Met, Honig-Whiskey und selbstgedrehte Kerzen. Ein besonderer Spaß für die ganz kleinen Gäste ist die Eisenbahn. Außerdem gibt es am Samstag eine Märchenlesung. Auch beim Weihnachtsmarkt rund um die Kirche an der Vilsendorfer Straße 228 wird für das leibliche Wohl gesorgt, mit Pommes, Bratwurst, Glühwein, Crêpes und Kuchen. Veranstalter ist hier die Versöhnungs-Kirchengemeinde Jöllenbeck. Im Gemeindehaus gibt es neben einem Bücherflohmarkt viel Handgemachtes. Heike Schlagecke und Ingrid Voßmerbäumer vom Frauenkreativkreis bieten Taschen, Sterne, Weihnachtsmäuse und andere Dekoartikel. Ein weiterer Hingucker ist Opa Bernds Weihnachtsbude. Dort bietet der Maler Bernd Quermann dekorative Plakate mit Weihnachtsmotiven, zum Beispiel "platzsparende, nadelfreie" Tannenbäume und Kerzen. Beim Glücksrad von der Kita Hand-in-Hand gab es Stofftiere, Wundertüten, Pudding und Müsli zu gewinnen.

realisiert durch evolver group