Ein Audi-Fahrer ist mit 160 Sachen vor der Polizei geflüchtet. - © Symbolfoto: pixabay
Ein Audi-Fahrer ist mit 160 Sachen vor der Polizei geflüchtet. | © Symbolfoto: pixabay

Bielefeld Verfolgungsjagd: Unbekannter flüchtet mit 160 km/h vor Bielefelder Polizei

Beamte ermittelt gegen Halter eines blauen Audi A4

Dennis Rother

Bielefeld. Die Polizei Bielefeld ermittelt gegen einen Mann, der sich in der Nacht zu Montag eine rasante Verfolgungsjagd mit einem Streifenwagen geliefert hat. Mit bis zu 160 Kilometern pro Stunde raste er im Auto, ein blaues Audi-A4-Cabrio, quer durch die Stadt. Erwischt wurde der Fahrer letztlich zwar nicht, das Kennzeichen ist aber bekannt, berichtet Polizeisprecherin Kathryn Landwehrmeyer. Gegen den Halter, der laut Nummernschild nicht aus Bielefeld kommt, werde wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Ausgangspunkt und vermeintlich auch Auslöser des halsbrecherischen Manövers war gegen 0.55 Uhr eine geplante Kontrolle des Wagens in Heepen. Auf der Straße Höners
ort fiel der Audi Streifenpolizisten auf, als er beim Abbiegen auf die Heeper Straße einen großen Schlenker machte und sehr langsam weiterfuhr. Die Polizisten schalteten daraufhin  Anhaltezeichen am Streifenwagen an und versuchten, den Wagen zu stoppen. Der Fahrer bog nach rechts in die Straße Heeper Fichten ein, verringerte seine Geschwindigkeit und lenkte sein Auto auf den Parkplatz eines dortigen Sportplatzes. Es wirkte also mutmaßlich so, als wolle er sich doch stellen. „Aber plötzlich beschleunigte er den Audi auf etwa 100 Kilometer pro Stunde und flüchtete über die Heeper Straße in Richtung Ortskern", sagt Kathryn Landwehrmeyer. Der Fahrer bremste trotz mehrerer roten Ampeln nicht und habe schließlich seine Geschwindigkeit von fast 160 Kilometern pro Stunde konstant gehalten. Er war also 110 Kilometer pro Stunde schneller unterwegs als innerorts erlaubt. Andere Autofahrer bemerkten die gefährliche Situation und blieben an den Kreuzungen stehen oder hielten rechts an. Der Streifenwagen verlor den Verkehrsrowdy auf der Altenhagener Straße in Höhe der Kafkastraße aus den Augen. Zeugenhinweise zur Verfolgungsjagd gehen an das Verkehrskommissariat unter Tel. (05 21) 54 50.

realisiert durch evolver group