Die Autobahn 2 war seit 13.30 Uhr voll gesperrt. Kurz nach 14 Uhr konnte der Verkehr zumindest nach Hannover wieder rollen. Die Fahrzeuge, die nach Dortmund wollten, wurden rückwärts über die Ausfahrt Ostwestfalen-Lippe abgeleitet. - © Andreas Eickhoff
Die Autobahn 2 war seit 13.30 Uhr voll gesperrt. Kurz nach 14 Uhr konnte der Verkehr zumindest nach Hannover wieder rollen. Die Fahrzeuge, die nach Dortmund wollten, wurden rückwärts über die Ausfahrt Ostwestfalen-Lippe abgeleitet. | © Andreas Eickhoff

Bielefeld Die Autobahn 2 bei Bielefeld war nach tödlichem Unfall voll gesperrt

Unfall beim Ausweichen: Frau in Auto eingeklemmt. Die Strecke ist seit 15.53 Uhr wieder frei. Der Stau löst sich langsam auf.

Jens Reichenbach

Bielefeld. Nach einem tödlichen Vorfall zwischen den Anschlussstellen Ostwestfalen-Lippe und Bielefeld-Ost war die Autobahn 2 am Dienstag in beide Richtungen voll gesperrt. Die Strecke nach Dortmund musste knapp zweieinhalb Stunden voll gesperrt bleiben. Wie Polizeisprecher Michael Kötter mitteilte, kam es gegen 13.30 Uhr im Bereich Kusenweg-Brücke zu einem Personenunfall. Ein Mann ist dabei ums Leben gekommen. Die Polizei geht von einem Suizid aus. Beim Ausweichen prallte ein Auto gegen einen Lastwagen. Dabei wurde laut Polizei die Beifahrerin in dem Auto eingeklemmt und schwer verletzt, der Fahrer kam mit leichten Verletzungen davon. Zweiter schwerer Unfall beim Ausweichen Die Autobahn wurde zunächst in beide Richtungen voll gesperrt. Kurz nach 14 Uhr konnte der Verkehr nach Hannover wieder freigegeben werden. Auf der Strecke nach Dortmund dauert die Sperrung bis exakt 15.53 Uhr. Anschließend löst sich der Stau, der zum Schluss mehrere Kilometer zurückreichte, nur langsam auf. Die Verkehrsteilnehmer, die direkt vor der Vollsperrung gelandet waren, wurden schließlich von der Polizei rückwärts zur zurückliegenden Ausfahrt geleitet. Um der Polizei die Unfallaufnahme zu erleichtern und Gaffer fernzuhalten wurde auch die Kusenweg-Brücke über die Autobahn komplett gesperrt. Die Polizei bittet weiterhin, den Autobahnabschnitt weiträumig zu umfahren.

realisiert durch evolver group