Da hat Lilly (hier mit Besitzerin Sylvia Liem) noch gekämpft. Sie ist von einem großen Hund gebissen worden und musste sofort operiert werden. - © Archivfoto Christian Weische
Da hat Lilly (hier mit Besitzerin Sylvia Liem) noch gekämpft. Sie ist von einem großen Hund gebissen worden und musste sofort operiert werden. | © Archivfoto Christian Weische

Bielefeld Katze in Bielefeld von großem Hund totgebissen

Katze Lilly hatte sich nach dem Hundebiss noch blutend zu ihrem Zuhause in Gadderbaum geschleppt

Alexandra Buck

Bielefeld. Blutend und schreiend hatte Lilly sich noch bis zur Haustür ihrer Besitzerin Sylvia Liem in Gadderbaum geschleppt. Die wusste zuerst gar nicht, was ihrem Tier passiert war. Doch der Tierarzt brachte Klarheit: Ein großer Hund hatte die neunjährige Katze gebissen und lebensgefährliche Wunden hinterlassen. Kampf verloren Umgehend war Sylvia Liem mit dem schwer verletzten Tier zur Tierarztpraxis Hettling nach Brackwede gefahren, dort wurde Lilly sofort operiert. Und dann begann der Überlebenskampf. Zwischenzeitlich nahm Peter Hettling das Tier sogar mit nach Hause, so schlecht stand es um die Samtpfote. Außerdem bestätigte er anhand der Wunden, dass es sich "um einen großen Hund gehandelt haben muss, der da zugebissen hat." Nun hat das Tier den Kampf verloren. Am 5. November starb Lilly an ihren Verletzungen. Sylvia Liem ist tief traurig über den Verlust: "Sechs Jahre hat die Kleine bei mir gelebt." Mit neun Jahren sei das Tier im besten Katzen-Lebensalter gewesen. "Es war am Ende so unglaublich traurig, zusehen zu müssen, wie es ihr immer schlechter ging." Die Wunden hätten sich entzündet, Lilly hatte immer weniger Appetit. Hundebesitzer hat sich nie gemeldet Der Besitzer des Hundes habe sich nie bei ihr gemeldet, sagt Liem. Sie sorgt sich nun um andere Katzen, die dem Hund zum Opfer fallen könnten und appelliert an andere Hundebesitzer, ihre Hunde nicht frei herumlaufen zu lassen. dafür wird sie im Übrigen oft beschimpft. "Auf diese Hinweise an Hundebesitzer, dass sie ihre Hunde anleinen sollen, bekomme ich oft beleidigende Antworten." Dennoch wird sie nicht müde, das immer wieder zu betonen. Liem glaubt nicht, dass sie den Besitzer des Hundes findet. Dennoch: Wer in der Nacht von Sonntag, 15. Oktober, auf Montag, 16. Oktober im Umfeld des Richard-Wilmanns-Wegs in Gadderbaum etwas gesehen hat, kann sich gerne unter bielefeld@nw.de melden.

realisiert durch evolver group