Bielefeld Heino rockt vor 4.000 Zuschauern den Saronplatz

Heino schenkt zum Bethel-Jubiläum ein Konzert der besonderen Art

Kurt Ehmke
Jens Reichenbach

Bielefeld-Bethel. Kultsänger und Volksmusiklegende Heino (78) war in Bielefeld und schenkte gut 4.000 Zuschauern am Samstag ein viel umjubeltes Konzert. Anlass war die 150-Jahr-Feier der von Bodelschwinghschen Stiftungen, in deren Reihe nun als weiterer Meilenstein der Festivitäten einer der bekanntesten Sänger Deutschlands auf die Bühne trat. Unter den Gästen waren übrigens auch 600 NW-Leser, die die kostenfreien Eintrittkarten in der Geschäftsstelle abholen konnten. Der Saronplatz vor der Neuen Schmiede war rappelvoll. Ob mit oder ohne Rollstuhl, ob eingeschränkt oder nicht, die Menschen feierten sich und die Musik. Zum Einstieg spielte zunächst die Bethel-Band "Oder so!" und präsentierte erneut ihren offiziellen Jubiläumssong, dann trat endlich der viel erwartete Volksmusikbarde auf die Bühne. Klassiker wie "Blauer Enzian" und "Junge" von den Ärzten Der 78-Jährige spielte neben alten Klassikern rund um die schwarzbraune Haselnuss und den blauen Enzian auch einige seiner modernen Rock- und HipHop-Coverversionen. Darunter auch "Junge" von den Ärzten, "Alles nur geklaut" von den Prinzen sowie Songs der Sportfreunde Stiller, von den Fanta Vier und Herbert Grönemeyer. Heino hatte sich ja zuletzt als Rocker neu inszeniert, trat deshalb auch in Lederkluft auf die Bühne. Nach knapp zwei Stunden beendete Heino dieses besondere Konzert. Für Zugaben fehlte dem gesundheitlich angeschlagenen Sänger die nötige Konstitution. Dem Jubel der Zuschauer tat das keinen Abbruch. Heino ist schon länger ein Unterstützer des Kinderhospiz Bethel. In diesem Jahr stand er dann gerne auch als einer der 150 prominenten Jubiläumspaten zur Verfügung.

realisiert durch evolver group