Pharmakologisches Labor und Antikörper-Labor Bethel werden geschlossen.Andrea Schröder (r.) und Magdalene Fröhling (l.) - © Kurt Ehmke
Pharmakologisches Labor und Antikörper-Labor Bethel werden geschlossen.Andrea Schröder (r.) und Magdalene Fröhling (l.) | © Kurt Ehmke

Bethel Mitarbeiter empört über Schließung des Epilepsie-Labors in Bethel

Bielefeld-Bethel. Ein traditionsreiches Labor in Bethel wird geschlossen - und die Aufgaben des Labors an das Großlabor Krone in Bad Salzuflen abgegeben. Betroffen: das Pharmakologische Labor der Gesellschaft für Epilepsieforschung am Maraweg 13. Hier sitzt jetzt auch das bereits 2015 verkaufte Antikörperlabor. Es wurde an Krone verkauft. Die Gesellschaft für Epilepsieforschung wurde 1955 gegründet, erster Vorsitzender des Kuratoriums war NRW-Ministerpräsident Karl Arnold. Erstes großes Ziel war der Bau einer Forschungsklinik - 1963 wurde dann die Epilepsieklinik Mara eingeweiht. Sie ist es, für die das Labor maßgeblich arbeitet - im Laufe des kommenden Jahres soll es nun abgewickelt werden. Mitarbeiter sind empört, zwei stehen mit ihrer Person für die Kritik ein. Andrea Schröder (63, medizinisch-technische Laborassistentin) und Magdalene Fröhling (64, Laborantin)...

realisiert durch evolver group