Sekundarschule Bethel - © privat
Sekundarschule Bethel | © privat

Bielefeld Die Sekundarschule Bielefeld öffnet noch ein Jahr länger

Das Bethel-Gymnasium wird gleichzeitig vierzügig

Monika Kophal

Bielefeld. Der Bethel-Vorstand hat am Donnerstag beschlossen, die Schließung der Sekundarschule um ein Jahr zu verschieben und im kommenden Schuljahr noch einmal Schüler aufzunehmen. Damit folgt der Vorstand der am Mittwoch ausgesprochenen Bitte der Stadt, die Zeit benötigt, um nach Alternativen für die einzige Sekundarschule in Bielefeld zu suchen. Demnach läuft der Betrieb der Schule erst im Jahr 2023 aus. Ursprünglich hatte Bethel keine Schüler mehr aufnehmen wollen und 2022, wenn dann alle noch bestehenden Jahrgänge durchlaufen sind, sollte die Schule dicht gemacht werden. Zu groß ist der kürzlich erst öffentlich bekannt gewordene Sanierungsbedarf der Immobilien (10 Millionen Euro.) Außerdem hat der Vorstand der von Bodelschwinghschen Stiftungen beschlossen, dass das Bodelschwingh-Gymnasium im kommenden Schuljahr vierzügig statt dreizügig startet. Wie berichtet sollen die Aufnahmekriterien für die Schüler hier dann nicht ganz hart interpretiert werden.

realisiert durch evolver group