Die Polizei sucht den Fahrer eines gelben Pkw sowie Zeugen einer außergewöhnlichen Unfallflucht. - © Symbolfoto: pixabay
Die Polizei sucht den Fahrer eines gelben Pkw sowie Zeugen einer außergewöhnlichen Unfallflucht. | © Symbolfoto: pixabay

Bielefeld Dreiste Unfallflucht in Bielefelder Parkhaus beschäftigt Polizei

Unbekannter fährt gleich drei Mal gegen Jeep, verhakt sich mit Anhängerkupplung und braust schließlich davon - trotz schrillender Alarmanlage

Dennis Rother

Bielefeld. Gleich drei Mal soll jetzt ein Unbekannter in einem Bielefelder Parkhaus gegen ein anderes Auto gestoßen sein. Der Mann verhakte sich sogar mit der Anhängerkupplung des anderen Pkw. Dennoch brauste er schließlich davon - obwohl sogar die Alarmanlage schrillte. Laut Polizeibericht ereignete sich der Vorfall am Dienstag, 2. Januar. Eine 31-jährige Bielefelderin hörte gegen 20.10 Uhr einen lauten Knall im Marktkauf-Parkhaus an der Kreuzung Artur-Ladebeck-Straße und Quellenhofweg in Gadderbaum. Sie erkannte einen älteren Mann am Steuer eines  ausparkenden, gelben Pkw. Er war rückwärts gegen einen silbernen Jeep Compass gefahren, dessen Alarmanlage er bei der Kollision auslöste. Fast mit Vollgas zurückgesetzt Als der Mann erneut zurücksetzte, verhakte sich sein Wagen mit der Anhängerkupplung des Jeep, so dass er nicht vorwärts von der Stelle kam. Also fuhr er nochmals rückwärts gegen den Jeep - und das nahezu mit Vollgas, um sich von der Anhängerkupplung zu lösen, heißt es von der Polizei. Während immer noch die Alarmanlage des Jeep schrillte, fuhr der Mann aus dem Parkhaus in Richtung Sandhagen davon. Er soll eine schmale Statur haben und und eine dunkelkarierte Schirmmütze getragen haben. Bei dem gelben Pkw soll es sich um einen älteren Kleinwagen mit Bielefelder Kennzeichen handeln. Den Sachschaden an dem geparkten Jeep einer 36-jährigen Bielefelderin schätzten Beamte auf etwa 3.000 Euro. Zeugen des außergewöhnlichen Vorfalls melden sich beim Verkehrskommissariat unter Tel. (05 21) 54 50

realisiert durch evolver group