Artur-Ladebeck-Straße - © Kurt Ehmke
Artur-Ladebeck-Straße | © Kurt Ehmke

Bielefeld Grüner Abbiegepfeil für Radler kommt an Artur-Ladebeck-Straße

Prüfauftrag: Die BZV Gadderbaum folgt einem Bürger, der die Idee als Eingabe formuliert hat

Kurt Ehmke

Bielefeld. Auf Bielefeld könnte ein neues Verkehrsschild zukommen - eines, das Ina Trüggelmann vom Bezirksamt als "Wahnsinns-Innovation" bezeichnet. Es geht um den grünen Pfeil für Radfahrer. Hinter dieser Idee steht in Bielefeld der Gadderbaumer Bürger Daniel Mörchen. Er hat als Bürgereingabe beantragt, "einen grünen Pfeil für Radfahrer an der Kreuzung Artur-Ladebeck-Straße/Haller Weg einzurichten". Die Bezirksvertretung Gadderbaum konnte dem viel abgewinnen. Denn: Es werde an der Stelle sowieso von fast jedem Radfahrer, der rechts in den Haller Weg abbiegen wolle, nicht vor der roten Ampel gewartet - sondern es würden die wenigen Meter über den Fußweg abgekürzt, um dann wieder auf den Radweg zu gelangen. Es werde also mit einem grünen Pfeil für Radler nur das vorhandene Verhalten legalisiert - aber eben auf Radwegen. Und so stimmten die Politiker einstimmig dafür, von der Verwaltung prüfen zu lassen, ob der Pfeil kommen könne. Dass das dann Auswirkungen für viele Ecken Bielefelds hätte, ist naheliegend. Vorreiter beim Radfahrer-Grünen-Pfeil ist offenbar die Stadt Köln, die seit 1995 die normalen grünen Pfeile installiert, seit 2016 aber auch die nur an Radfahrer gerichteten grünen Pfeile. Für Bürger Daniel Mörchen spricht einiges für den Pfeil: "Er erlaubt das Rechtsabbiegen nur unter besonderer Rücksichtnahme, deshalb sollte der Einrichtung nichts im Wege stehen." Maßnahmen wie diese förderten den Radverkehr, wirbt er für seinen Vorschlag.

realisiert durch evolver group