Für ihr Alter noch ziemlich fit: Max und Jule (heller). - © Steve McAlpin
Für ihr Alter noch ziemlich fit: Max und Jule (heller). | © Steve McAlpin

Bielefeld Max und Jule: Im Olderdissen-Bärengehege wird heftig geflirtet

Im Frühling erwachen auch bei den Bären die Lebensgeister. Nachwuchs ist bei den beiden älteren Herrschaften aber nicht zu erwarten

Alexandra Buck

Bielefeld. Im Olderdisser Bärengehege wird in diesen Tagen wieder heftig geschmust. Mit Nachwuchs ist allerdings nicht zu rechnen. Max und Jule sind inzwischen Bären-Senioren. Wie bei Braunbären üblich, erwachen auch bei Max und seiner Jule im Frühjahr die Lebensgeister. Eine richtige Winterruhe, so wie die Artgenossen in freier Natur sie halten, kommt für die Bären aber nicht in Frage. Ein halbes Jahr lang nichts fressen, das wäre eine Katastrophe für die beiden Bielefelder Leckermäuler. In freier Natur jedoch hätten die beiden sich bis zum Herbst eine ordentliche Speckschicht angefuttert, eine Höhle gegraben und bis zum Frühjahr geruht. Der Grund für die Winterruhe ist, dass Bären in freier Wildbahn über den Winter schlicht keine Nahrung finden - und stattdessen einfach schlummern, um Energie zu sparen. In monatelangen Tiefschlaf fallen Bären allerdings nicht, wie Olderdissen-Cheftierpfleger Markus Hinker erklärt. "Murmeltiere etwa oder Igel schlafen tief und fest." Das nennt sich dann Winterschlaf. Max hingegen ist den ganzen Winter über in seinem Gehege unterwegs und genießt den frischen Wind um seine Nase, während Jule zuweilen Winterruhe-Anflüge zeigt. "Sie bleibt dann bis zu 14 Tage am Stück drinnen, schläft viel und frisst wenig." Da das Nahrungsangebot im Tierpark immer ordentlich ist, ist die Winterruhe aber nicht nötig. Im Jahr 2000 kam Max mit seiner Mutter Alma nach Bielefeld. 2007 starb Alma und noch im selben Jahr wurde Jule aus Stralsund geholt. Zunächst hatte sie Max die kalte Schulter gezeigt, brauchte einige Monate, um Vertrauen zu dem größeren Bärenmann zu fassen. Doch als der Bann gebrochen war, da gab es kein Halten mehr. In jedem Frühjahr sind die beiden beim Balgen und Knuddeln zu beobachten. Immerhin ist dann auch bei den Bären Paarungszeit. Mit Nachwuchs ist bei dem süßen Paar allerdings nicht zu rechnen. Max ist nämlich kastriert. "Wir man flirtet, das weiß er aber trotzdem ganz genau", sagt Markus Hinker. Außerdem sind Max und Jule inzwischen ein wenig in die Jahre gekommen. Max ist inzwischen 27 Jahre alt und Jule immerhin stolze 24. Damit könnte man sie tatsächlich schon als Senioren bezeichnen. Die Lebenserwartung bei Bären liegt zwischen 25 und 35 Jahren.

realisiert durch evolver group