Dornberg/Mitte Wertherstraße ist Tabu für Lkw

Sperrung in Halle: Bezirksregierung will Ausweichverkehr durch Verbote verhindern

Dornberg/Mitte. Die Anwohner von Wertherstraße und Stapenhorststraße können sich berechtigte Hoffnungen machen, dass sie nicht noch mehr Lkw-Verkehr ertragen müssen als bisher. Wenn die Ortsdurchfahrt der B68 in Halle im kommenden Jahr gesperrt wird wegen des Luftreinhalteplans, soll der Verkehr auf keinen Fall Richtung Bielefeld ausweichen, um zur Autobahn 2 oder 33 zu kommen. So wollen es jedenfalls die Bezirksregierung Detmold und die Stadt Bielefeld.

Geplant ist es, den Verkehr ab Holz Speckmann am Ortseingang von Halle auf die L 782 Richtung Gütersloh zu lenken. Noch ist nicht geklärt, ob das Linksabbiegen bei der Auffahrt auf diese Umgehungsstraße komplett verboten wird. "Wichtig ist, dass der Verkehr auf keinen Fall über Werther und die Wertherstraße sowie Stapenhorststraße rollt", erklärt Professor Egon de Groot von der Bezirksregierung Detmold. "Das darf nicht passieren." Die Straßen bräuchten vielmehr eine weitere Entlastung, um auch dort die Luftreinhaltung zu erreichen, sagt de Groot.

Anzeige

Um das angestrebte Ziel beim Verkehrsfluss zu erreichen, haben die Planer bei der Bezirksregierung präzise Vorarbeit geleistet. "Wir haben sämtliche Kreuzungen erfasst", sagt de Groot. Jedes relevante Schild wurde fotografiert. Zudem kommt es zu einer aufwendigen Verkehrszählung noch vor der Sperrung der Durchfahrt in Halle, damit die Ausgangssituation genau dokumentiert ist. Nach der Sperrung wird abermals gezählt, um eventuelle Veränderungen beim Verkehrsaufkommen an Wertherstraße und Stapenhorststraße feststellen zu können.

Verbotsschilder sollen rechtzeitig darauf hinweisen, dass kein Durchgangsverkehr für Lkw über 7,5 Tonnen erlaubt ist auf dieser Route. "Der erste Hinweis soll am Kreisverkehr vor Werther stehen", erklärt Ingeborg Grau vom Amt für Verkehr, "ab Babenhauser Straße wird die Wertherstraße für den Durchgangsverkehr gesperrt".

Anlieferungen an Anlieger auf der Strecke sowie Lkw-Fahrten, die – vom Ausgangspunkt bis zum Ziel – unter 75 Kilometern liegen, sind kein Durchgangsverkehr, also erlaubt. "Die Polizei kann das leicht nachweisen", sagt Grau. Die Einhaltung der Regeln hänge stark von Kontrollen ab. Laut de Groot sind bei Verstößen auch "drastische Maßnahmen" denkbar.

Anzeige
Anzeige
Anzeige


realisiert durch evolver group