Noch eine Ackerfläche: Das potenzielle Baugebiet links und rechts der Grünewaldstraße. - © Wolfgang Rudolf
Noch eine Ackerfläche: Das potenzielle Baugebiet links und rechts der Grünewaldstraße. | © Wolfgang Rudolf

Dornberg In Uni- und FH-Nähe entstehen neue Wohnungen für Studenten

Bauvorhaben: An der Grünewaldstraße in der Nähe von Uni und FH wird Geschosswohnraum vor allem für Studenten geschaffen. Investor ist die "Borchard Group"

Ansgar Mönter

Dornberg. "700 verschiedene Wohnformen" mit einem Schwerpunkt "an studentischem Wohnen" entstehen zwischen Schloßhofstraße, Holbeinstraße, Dürerstraße und Cranachstraße. Das Baugebiet "Grünewaldstraße" wird nach fast zwei Jahrzehnten vermutlich demnächst realisiert, die Pläne stehen, die Politik ist nun gefragt. Am morgigen Donnerstag berät die Bezirksvertretung Dornberg als erstes Gremium darüber. Den Bezirksvertretern liegt eine Vorlage aus dem Bauamt vor. Darin wird das Vorhaben beschrieben. Die Fakten: Investor Entwickelt wird das Baugebiet vom Bielefelder Projektentwickler "Borchard Group" mit Christoph Borchard an der Spitze. Mit dabei ist außerdem die "Bautra GmbH". Als Architekt wurde Frank Stopfel engagiert. Bauart Vorgesehen sind zwei- bis viergeschossige Baukörper, die block- oder punktartig konzipiert sind. Nur entlang der zukünftigen Stadtbahn bis zur Kreuzung Dürerstraße/Schloßhofstraße ist ein riegelartiger Bau vorgesehen. Damit sich die Bauten den Nachbarschaftshäusern anpassen, wird auf "Abtreppung" von Gebäudehöhen und Staffelgeschosse gesetzt. Ziel ist ein "harmonisches Siedlungs- und Straßenbild". Grundsätzlich wird eine gegliederte Bauweise mit Gebäuden unter 50 Meter Länge angestrebt - mit Ausnahme des Riegels entlang der Stadtbahn. Die offene Bauweise wird festgesetzt. Bewohnermischung Von den rund 700 verschiedenartigen Wohnformen sollen 420 - als etwa 60 Prozent - für Studenten reserviert sein. Im restlichen Geschosswohnungsbau mit seinen 280 Einheiten sind 70 für die öffentliche Förderung eingeplant, damit auch ärmere Interessenten die Wohnungen mieten können. Damit orientieren sich die Planer an der städtischen 25-Prozent-Quote. Erschließung Von der Schloßhofstraße und der Holbeinstraße aus führen zwei separate Straßen in das Innere des Wohngebiets. Die Grünewaldstraße wird in Teilabschnitten dabei mit eingebunden. Größere Zubringer für die Autofahrer sind die Schloßhofstraße und die Voltmannstraße. Der öffentliche Nahverkehr ist in unmittelbarer Nähe mit der Stadtbahnlinie 4 vor Ort, sofern die Verlängerung der Strecke gebaut wird. Derzeit fahren dort die Buslinien 25 und 26. Grünflächen Ein Grünzug soll festgesetzt werden, der sich mit dem verzweigten überörtlichen Wege- und Grünsystem verbindet, so dass eine Anbindung zur freien Landschaft sichergestellt ist. Das Planungsgebiet ist Teil eines Naturschutzgebiets oder grenzt an eines an. Bisherige Infrastruktur In unmittelbarer Nähe gibt es als Lebensmittelversorger den Markant-Markt an der Dürerstraße 57. An der Voltmannstraße, auch zu Fuß gut zu erreichen, gibt es außerdem Pizzeria, Bäcker, Apotheke, Ärzte, Friseur, Optiker, Volksbank und Sparkasse. Das sagt die Politik "Wir begrüßen es sehr, dass es dort vorangeht", sagt Bezirksbürgermeisterin Frauke Viehmeister. Alle Bezirksvertreter Dornbergs stünden den Planungen positiv gegenüber. Das zeigten bereits Sitzungen der AG Stadtteilentwicklung. Detailänderungen und Wünsche wie die Integration von betreutem Wohnen könnten von der Politik noch formuliert werden. Wann es losgeht Der planerische Prozess steht am Anfang. Konkrete Vorhersagen gibt es noch nicht, wann die Bagger anrollen könnten. Es wird aber nicht vor 2019 so weit sein können.

realisiert durch evolver group