Zappenduster: Stromausfall in Hoberge, Dornberg, Mitte am Montagabend, 6. November 2017. - © Pixabay Creative Commons
Zappenduster: Stromausfall in Hoberge, Dornberg, Mitte am Montagabend, 6. November 2017. | © Pixabay Creative Commons

Bielefeld Alles duster: Stromausfall in Dornberg nach Kurzschluss

3.500 Menschen betroffen: Nach gut einer Stunde waren die meisten um 19.13 Uhr wieder am Netz

Christine Panhorst
Kurt Ehmke

Bielefeld. Just als es richtig dunkel wurde, fiel in weiten Teilen Dornbergs der Strom aus. Geschätzt 3.500 Menschen in gut 1.000 Haushalten waren betroffen. Ein Mann schilderte, dass Nachbarn davon sprachen, es sei „wie im Krieg". Tiefschwarzes Dornberg, denn nichts ging – auch die Straßenlaternen nicht; ebenso die Ampeln. Stockdunkel war es vor allem in Hoberge. Auch Ampeln in der Innenstadt vielen aus. Betroffen waren die Menschen gut eine Stunde lang – bis dann gegen 19.13 Uhr der Strom für die meisten wieder da war. Um 19.29 waren dann annähernd alle wieder am Netz. Ein Schaden in einer Netzstation war laut Stadtwerke-Sprecherin Yvonne Liebold aufgetreten: „Hier gab es einen Kurzschluss." Liebold: „Unsere Techniker haben den Fehler Stück für Stück räumlich eingegrenzt." Es habe diverse Umschaltungen gegeben, aus einem anderen Umschaltwerk sei der Strom hinzugenommen worden. Ampelausfälle in der Innenstadt Wegen des Stromausfalls waren auch im Bielefelder Westen zahlreiche Ampeln zwischen der westlichen Innenstadt und Hoberge ausgefallen – etwa an der Stapenhorststraße und offenbar auch an der Jöllenbecker Straße. Laut Liebold sei es nicht möglich, Bereiche mit ausgefallenen Ampeln vorrangig zu behandeln bei den Umschaltprozessen. Hoberge war offenbar das Zentrum der Dunkelheit, von hier riefen etliche Menschen an – besonders bei der Feuerwehr gab es unzählige Anrufe.

realisiert durch evolver group