Die Polizei ist zu einer Bombendrohung ausgerückt. - © Christian Mathiesen
Die Polizei ist zu einer Bombendrohung ausgerückt. | © Christian Mathiesen

Bielefeld Bombendrohung in Bielefelder Sparkassen-Filiale

Dennis Rother

Bielefeld. Die Polizei Bielefeld ist am Donnerstagnachmittag wegen einer Bombendrohung zu einer Sparkassen-Filiale im Wellensiek ausgerückt. Die Bank liegt an der Wertherstraße nahe der Einmündung Auf der Egge. Einsatzkräfte ließen die Filiale räumen. Die Wertherstraße war kurzzeitig gesperrt. Laut Polizeisprecherin Kathryn Landwehrmeyer handelte es sich um eine handschriftliche Drohung, die in der Filiale deponiert und gefunden wurde. Welcher Art dieses Schriftstück war, will die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht benennen. Um 16.28 Uhr wurde die Polizei von einem Bankmitarbeiter alarmiert. Kunden und Angestellte verließen gleichzeitig das Gebäude. In den Nachbarhäusern befinden sich Wohnungen sowie ein Fitness-Studio oder eine Kinderarzt-Praxis. Alle Menschen wurden evakuiert. Es handelte sich um Dutzende Personen, sagt Landwehrmeyer. Der unbekannte Verfasser der Bombendrohung hatte laut Landwehrmeyer eine bestimmte Uhrzeit angekündigt, zu der das Haus gesprengt werden würde. Die Beamten warteten den mutmaßlichen Detonationszeitpunkt ab. Es geschah jedoch nichts. Etwa 20 Minuten später durchsuchte die Polizei die Räume. Sie fand aber nichts Verdächtiges, so Landwehrmeyer. Die evakuierten Personen konnten wieder zurück in die Wohn- und Geschäftshäuser. Gegen 18.20 Uhr endete der Einsatz für die Polizeikräfte vor Ort, so Landwehrmeyer. Die Kriminalpolizei habe die Ermittlungen aufgenommen. Mit Unterstützung der Bankfiliale würden nun Beweise gesichert. Unter anderem sollen Videoaufnahmen ausgewertet werden.

realisiert durch evolver group