Kind angefahren: Der Elfjährige ist laut Polizei hinter dem haltenden Buis auf die Straße gelaufen. - © Symbolfoto: dpa
Kind angefahren: Der Elfjährige ist laut Polizei hinter dem haltenden Buis auf die Straße gelaufen. | © Symbolfoto: dpa

Bielefeld Kind angefahren: Auto verletzt elfjährigen Jungen an Bielefelder Haltestelle

Der Schüler soll hinter dem haltenden Bus auf die Straße gelaufen sein

Jens Reichenbach

Bielefeld-Quelle. Ein elfjähriger Junge wurde am Montag an der Marienfelder Straße angefahren und leicht verletzt, als er die Fahrbahn hinter einem haltenden Bus überquerte. Das berichtete die Polizei. Der Verkehrsunfall ereignete sich kurz nach 19 Uhr in Höhe der Bushaltestelle „Leopoldstraße". Ein 49-jähriger Bielefelder fuhr in diesem Moment mit seinem Opel Astra auf der Marienfelder Straße in Richtung der Carl-Severing-Straße. Gegenüber hatte ein Linienbus angehalten. Als alle Fahrgäste ausstiegen, lief der Junge hinter dem Bus auf die Straße. Der Opelfahrer konnte nicht mehr bremsen und erfasste den Elfjährigen. Der Junge klagte über Schmerzen am Oberkörper und den Beinen Der verletzte Junge ging allein zurück zur Haltestelle und setzte sich auf eine Bank, während der 49-Jährige sein Auto absicherte. Als Polizeibeamte am Unfallort eintrafen, versorgten bereits Rettungssanitäter den Verletzten, der über Schmerzen am Oberkörper und an den Beinen klagte. Wenig später traf auch der Vater des Jungen an der Unfallstelle ein. An dem Opel entstand bei dem Unfall ein Schaden in Höhe von 1.300 Euro an Motorhaube und Kühlergrill, heißt es im Polizeibericht.

realisiert durch evolver group