Mitten auf der Rostocker Straße: Dort stehen Oliver Klingelberg (v.l.), Nalan Gürbüz-Bicakci, Canet Yildiz und Ezgi Erden mit dem Veranstaltungsbanner und dort soll auch das interkulturelle Straßenfest gefeiert werden - auf Kammerich. - © Susanne Lahr
Mitten auf der Rostocker Straße: Dort stehen Oliver Klingelberg (v.l.), Nalan Gürbüz-Bicakci, Canet Yildiz und Ezgi Erden mit dem Veranstaltungsbanner und dort soll auch das interkulturelle Straßenfest gefeiert werden - auf Kammerich. | © Susanne Lahr

Brackwede Interkulturelles Straßenfest lockt nach Brackwede

Menschen auf Kammerich sollen sich beim gemeinsamen Feiern besser kennenlernen, Wohn- und Quartiersprojekte vorgestellt werden

Susanne Lahr

Brackwede. Die gute Nachricht vorneweg: Das Pilotprojekt Altengerechte Quartiere NRW in Brackwede-Kammerich wird um ein Jahr auf nunmehr drei Jahre verlängert - bis Februar 2019. Quartiersentwicklerin Nalan Gürbüz-Bicakci ist happy. "Jetzt können wir vor Ort noch mehr erreichen." Erreichtes und Zukünftiges sollen nun groß gefeiert werden. Für ein interkulturelles Straßenfest am Freitag, 20. Oktober, wird sogar ein Abschnitt der Rostocker Straße gesperrt. Schauplatz des größten Nachbarschaftsfestes auf Kammerich ist in Höhe der BGW-Anlage Rostocker Straße 27. Die Bielefelder Gesellschaft für Wohnen unterstützt das Modellprojekt mit einem Viertel der benötigten Gelder (das meiste kommt vom Landesheimatministerium, das sich zur Fortsetzung entschlossen hat). Die BGW hat an der Rostocker Straße im Jahr 2010 nach dem von ihre entwickelten "Bielefelder Modell" eine Wohnanlage speziell für Senioren mit Migrationshintergrund errichtet und betreut darüber hinaus im Umfeld rund 280 Wohnungen. Partner im Modell ist der Verein Alt und Jung Süd-West. Ziel des interkulturellen Straßenfestes soll es nach den Worten von BGW-Sozialmanager Oliver Klingelberg auch sein, dieses Modell und seine Angebote in Brackwede noch einmal bekannter zu machen. Klingelberg betont, wie wichtig das Thema "Integration" genommen werde. Und dabei gehe es explizit nicht nur um Flüchtlinge, sondern auch um die Menschen, die seit Jahren hier leben. "Wir wollen die Menschen im Quartier, egal welcher Herkunft, besser miteinander bekanntmachen", sagt der Sozialmanager. Und so etwas geht am besten, wenn man gemeinsam die Nachbarschaft feiert. Am 20. Oktober wird die Rostocker Straße zwischen Düsseldorfer und Wittenberger Straße voll gesperrt. Von 14 bis 18 Uhr gibt es umsonst und draußen ein vielfältiges Programm. Es gibt Mitmachaktionen wie Rollatorsport oder den Alters-Simulationsanzug, Weltmusik mit der bekannten Gruppe "Pronto Mulino", Lieder und Musik von Caner Parlar, mobile Clowns, Kreistänze und zahlreiche Spiele für Kinder. Darüber hinaus wird ein internationales Büffet aufgebaut, das den kulturellen Mix auf Kammerich sicherlich widerspiegeln wird. Nalan Gürbüz-Bicakci betont noch einmal, dass sowohl das Fest als auch ihr Pilotprojekt alle Brackweder erreichen möchte - nicht nur die Senioren. "Wir wollen darauf aufmerksam machen, wie viele Angebote es im Stadtbezirk schon gibt." Wie das Wohncafé von Alt und Jung Süd-West an der Rostocker Straße, das allen offen steht, nicht nur den Bewohnerinnen und Bewohnern des BGW-Wohnungen.

realisiert durch evolver group