In ihrem holzvertäfelten Imbiss bieten Denis Mann (r.) und Mike Dreisvogt US-Streetfood mit hausgemachten Soßen an. Eher mondän ist das Ambiente um Carmen Geiss (u.). Für sie und ihre Familie kocht der Bielefelder regelmäßig. - © Wolfgang Rudolf
In ihrem holzvertäfelten Imbiss bieten Denis Mann (r.) und Mike Dreisvogt US-Streetfood mit hausgemachten Soßen an. Eher mondän ist das Ambiente um Carmen Geiss (u.). Für sie und ihre Familie kocht der Bielefelder regelmäßig. | © Wolfgang Rudolf

Bielefeld Denis Mann kocht für die Geissens und brutzelt Burger in Ummeln

Der 32-Jährige eröffnet jetzt einen Grill in Bielefeld

Heidi Hagen-Pekdemir

Bielefeld. Ein Leben führt dieser Denis Mann. Dauernd pendelt er zwischen der Côte d’Azur und Ostwestfalen hin und her. Dabei verhält es sich keineswegs so, dass der 32-Jährige besonderen Spaß am Jetset-Leben empfindet. Nein, es ist eine ganz besondere Mission, die ihn immer wieder den Flieger besteigen lässt. Mann ist Koch, ein sehr guter sogar. Und das ist auch seinen Auftraggebern nicht entgangen, der schrecklich glamourösen Familie Geiss. Richtig, Robert und Carmen Geiss. Das schrille Pärchen mit eigener Fernsehshow (Die Geissens) hat irgendwann mal Gefallen gefunden an der Kunst des Bielefelders. Nach seiner ersten Portion Spaghetti arrabiata mit Hummer war’s dann um die quietschfidelen Rheinländer mit Wohnsitz Monaco geschehen. Denis, der Mann für alle kulinarischen Eventualitäten, fliegt seitdem häufiger nach Südfrankreich, kocht mal in der Villa am Meer, mal auf dem Landsitz oder auf der Yacht seiner Auftraggeber. Und dann veranstaltet er eine große Halloween-Party für Tochter Shania. Das "Little Hanky" ist sein neuester Arbeitsplatz Doch nirgendwo kocht er so leidenschaftlich wie an seinem neuen Arbeitsplatz: „Little Hanky". So heißt der Grill, den er jetzt an der Gütersloher Straße 338 eröffnet hat, gemeinsam mit Mike Dreisvogt, dem Betreiber des „Real Hanky Panky". Nach guter Tradition dieses Lokals gibt es auch im Imbiss amerikanisches Streetfood: Burger, Pommes, Hähnchenflügel. Täglich von 11 bis 19 Uhr. Sehnsucht nach Monaco? Mann schüttelt den Kopf. Die Einsätze bei den Geissens sind für ihn eine willkommene Möglichkeit, mal aus dem Alltag rauszukommen. Mehr nicht. „Hier habe ich meine Frau und meine zwei Kinder. Das ist für mich wertvoller als Glanz und Gloria." Wobei Abstecher ins Fernsehen nicht ausgeschlossen sind. Anfang nächsten Jahres gibt es eine gemeinsame TV-Show mit den Geissens. Einige bekannte Adressen hat Mann bis heute kennengelernt, darunter auch das renommierte Bareiss in Beiersbronn. Nach Bielefeld kam er 2012. Sein erster Arbeitsplatz war das „GlücksKind", die kleine und feine Schwester des Restaurants „GlückundSeligkeit". Damals verfolgte der junge Koch ein ehrgeiziges Ziel: die Auszeichnung seiner Kunst mit einem Michelin-Stern. Dass sich die Dinge dann anders entwickelt haben, konnte er nicht beeinflussen. Mann wechselte zunächst zu Jimmi Catsanos, um dessen Kochschule er sich kümmerte. Zuletzt führte er mit einem Partner die „Alte Schmiede" in Steinhagen.

realisiert durch evolver group