In Höhe des Blitzers gibt es neue Induktionsschleifen in der Fahrbahn des Ostwestfalendamms. - © Andreas Frücht
In Höhe des Blitzers gibt es neue Induktionsschleifen in der Fahrbahn des Ostwestfalendamms. | © Andreas Frücht

Bielefeld Zählstelle auf dem Bielefelder OWD startet am 1. August

Induktionsschleifen in alle vier Fahrbahnen verlegt. Acht Fahrzeugkategorien können eindeutig identifiziert werden. Erstes Datenmaterial vermutlich ab Oktober online einsehbar

Susanne Lahr

Bielefeld. Die Induktionsschleifen sind in alle Fahrbahnen des Ostwestfalendamms (OWD) in Höhe der Blitzeranlage eingebaut. Jetzt werden die Drähte mit einer Detektorbaugruppe verbunden, die die Fahrzeugprofile auswertet. Am 1. August soll die automatische Zählanlage auf Bielefelds verkehrsreichster Straße in Betrieb gehen. Dass überhaupt gezählt wird, geht auf die Hartnäckigkeit der Queller Bürgerinitiative gegen Lärm am OWD zurück. Sie kämpft seit langem für mehr Lärmschutz und glaubt, dass die hochgerechneten Zahlen des Landesbetriebs Straßen NRW nicht die wirkliche Belastung wiedergeben. Jetzt sollen tagesaktuelle Zahlen Gewissheit verschaffen. Land hat vier Zählstellen auf A2, A33 und B66 Nach Auskunft von Stefan Korbmacher vom Amt für Verkehr werden acht plus eins Fahrzeugklassen identifiziert. „Plus eins" meint dabei nicht klar klassifizierbare Fahrzeuge. Die Daten werden zum Tunnelleitrechner übertragen. „Dort haben wir eine vergleichbare Zählstelle", so Korbmacher. Auf dem Abschnitt des Landes gibt bisher keine solche Zählstelle, aber vier weitere im Umkreis: eine auf der A?2 zwischen dem Autobahnkreuz Bielefeld und Sennestadt, zwei auf der A?33 (Windflöte und Senne) sowie eine auf der B?66 in Hillegossen (Höhe Blitzer nach der Abfahrt A?2).Werte beim Ministerium online einsehbar Die Daten werden von einem Ingenieurbüro ausgewertet und an die Stadt sowie den Landesbetrieb gemeldet. „Die Ergebnisse sind dann mit monatlichem Versatz beim Landesverkehrsministerium abrufbar", sagt Korbbacher, erstmalig wohl im Oktober.Nach einem Jahr könnten aber erst Vergleiche angestellt werden. In diesen Listen fänden sich dann die durchschnittlichen, gemittelten Tagesverkehrswerte (DTV-Werte; http://www.mbwsv.nrw.de/service/downloads/Strassenverkehr). „Aber die Verkehrsbelastung auf dem OWD kann man natürlich schon an den Monatswerten erkennen", so Korbmacher.

realisiert durch evolver group