Uwe Barrelmeyer ist neuer Stellvertreter von Claudia Hoppe, Leiterin der Gesamtschule Rosenhöhe. - © Susanne Lahr
Uwe Barrelmeyer ist neuer Stellvertreter von Claudia Hoppe, Leiterin der Gesamtschule Rosenhöhe. | © Susanne Lahr

Brackwede Gesamtschule Rosenhöhe mit neuem stellvertretenden Leiter

Oberstufen-Koordinator Uwe Barrelmeyer übernimmt Position von Wolfgang Marienfeld

Susanne Lahr

Brackwede. Uwe Barrelmeyer heißt der Neue. Aber so neu ist der stellvertretende Schulleiter im Leitungsteam der Gesamtschule Rosenhöhe gar nicht. Bereits seit den Sommerferien hat er den Job nach dem Weggang von Wolfgang Marienfeld kommissarisch übernommen. Neben seiner Aufgabe als Oberstufenleiter der Gesamtschule, den er seit 2014 versieht. In einer kleinen Feierstunde ist der 53-Jährige am Dienstagnachmittag nun offiziell in seine Amt eingeführt worden. Die Gesamtschule an der Rosenhöhe ist derzeit kein leichtes Pflaster. Bereits seit Jahren wird sie kontinuierlich für den inklusiven Unterricht umgebaut. Dafür musste die Oberstufe an den Standort Marktschule ausweichen, bis ein Neubau an der Rosenhöhe im Sommer 2019 fertigt ist. In diesem Zusammenhang wird die Sekundarstufe I wohl übergangsweise in Container umziehen. All das schreckt Uwe Barrelmeyer nicht. „Ich weiß, was auf mich zukommt", sagt er und lacht. „Und ich fühle mich durch die Kolleginnen und Kollegen getragen." Im Schulleitungsteam ist man während der Zeit der Vakanz zusammengerückt, hat die Aufgaben verteilt, um Schulleiterin Claudia Hoppe zu entlasten, wie diese betonte. Hoppe dankte Uwe Barrelmeyer dafür, dass er in die Bresche gesprungen ist und auch weiterhin in einer Doppelfunktion tätig sein wird, bis für ihn ein neuer Oberstufenleiter oder eine neue -leiterin gefunden ist. Diese Stelle soll pünktlich zum neuen Schuljahr besetzt sein. Genug Kandidaten für Leitungsfunktionen Torsten Schätz, schulfachlicher Dezernent für Gesamt- und Sekundarschulen bei der Bezirksregierung Detmold, nutzte die Gelegenheit, mit dem Vorurteil aufzuräumen, es gebe nicht genügend Kandidaten für Leitungsfunktionen an den Schulen. „Es gibt bei uns kein Problem der Stellenbesetzung", betonte Schätz, „für alle ausgeschriebenen Funktionsstellen haben wir genügend Bewerber." Es bestehe sehr wohl Interesse an verantwortungsvollen Tätigkeiten. Aber Beförderungen bräuchten seine Zeit, weil im Verfahren alle Bewerber eine faire Chance bekommen. „Wir nehmen Mitbestimmung sehr ernst."Neuer Blick auf Schule Die hat auch Uwe Barrelmeyer nach eigenen Worten seit seinem Wechsel 2014 zu schätzen gelernt, der zuvor zehn Jahre am Widukind-Gymnasium in Enger gearbeitet hat. Die Arbeit im Team, das Prinzip der Partizipation und die vielfältigen Professionen, die an der Rosenhöhe tätig sind, „haben mir noch einmal einen neuen Blick auf Schule ermöglicht".

realisiert durch evolver group