Erholungsfaktor: Diese Luftaufnahme von der Hünenburg in Blickrichtung Quelle und Ummeln zeigt, dass der Stadtbezirk Brackwede trotz aller Industrie- und Gewerbestandorte viel Grün hat. Die Stadtteil-Checker vergeben dafür fast eine glatte 2 und landen damit doch nur auf Platz 10 im insgesamt so grünen Bielefeld. - © Dieter Kunzendorf
Erholungsfaktor: Diese Luftaufnahme von der Hünenburg in Blickrichtung Quelle und Ummeln zeigt, dass der Stadtbezirk Brackwede trotz aller Industrie- und Gewerbestandorte viel Grün hat. Die Stadtteil-Checker vergeben dafür fast eine glatte 2 und landen damit doch nur auf Platz 10 im insgesamt so grünen Bielefeld. | © Dieter Kunzendorf

Brackwede Stadtteilcheck: Durchschnittliches Brackwede

Die drei Ortsteile Brackwede, Quelle und Ummeln weisen oft ganz unterschiedliche Merkmale auf

Susanne Lahr

Brackwede. Der Stadtbezirk Brackwede ist mit 38,16 Quadratkilometern der größte der zehn Bielefelder Bezirke. Fast 40.000 Menschen leben dort. Und seine drei Ortsteile Brackwede, Quelle und Ummeln sind zum Teil so unterschiedlich strukturiert, dass es in einzelnen Punkten schwerfällt, sie miteinander zu vergleichen. Geschweige denn mit den übrigen Stadtbezirken. Das zeigen die Antworten unseres Stadtteilchecks ganz deutlich. Und gleich vorab ein Trost an alle Brackweder: Die Note 2,8 für einen so divergenten Stadtbezirk ist gut. Und dass diverse rote Punkte auftauchen, sollte auch nicht zu unglücklich machen, da sie zwar anzeigen, dass dort etwas unterhalb des stadtweiten Durchschnitts liegt. Aber die Note "befriedigend" sollte in keinem Zeugnis für Unmut sorgen. Beispiel Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV). Angesichts der wogenden Debatte um die Hochbahnsteige in der Hauptstraße könnte man vielleicht meinen, dass viele Menschen unzufrieden sind. Aber nein, sie geben der Anbindung mit Bus und Bahn im Schnitt eine 2,3. In Brackwede direkt geben mehr als 46 Prozent dem ÖPNV die Note 1, 33 Prozent die Note 2. Ganz anders in Ummeln, wo es keine Straßenbahn gibt. Da sind nur 2 Prozent super zufrieden, 27 Prozent halten es für gut, aber fast 17 Prozent vergeben dort die Noten 4 und 5 für die Busanbindung. Wohnen ein Problem Eine gute 2,4 auch beim Angebot von Kindertagesstätten und Schulen. Das unterdurchschnittliche Rot an dieser Stelle gibt nicht wieder, dass 12,5 Prozent aller Brackweder eine 1 dafür vergeben, fast 65 Prozent die Noten 2 und 3. Im Ortsteil Brackwede gibt es von mehr als 46 Prozent eine 1, in Quelle werten 50 Prozent mit 1 und 2, in Ummeln 46 Prozent. Der Stadtbezirk hat diverse weiterführende Schulen und beispielsweise eine extrem hohe Bedarfsdeckungsquote bei Ü-3-Kitaplätzen. Lediglich in Quelle wird angesichts neuer Wohnbauflächen noch Bedarf gesehen. Apropos Wohnen: Da reiht sich der Bezirk im schlechten stadtweiten Schnitt von 3,4 ein, wenn es um genügend und bezahlbaren Wohnraum geht - gleich, ob Miete oder Kauf. In Ummeln scheint es noch am besten zu sein. Dort sagen 27 Prozent der Stadtteil-Checker, dass man gut Wohnraum findet, 48 Prozent vergeben die Note 3. Der Erholungsfaktor im Grünen hat fast eine glatte 2 und geht im Stadtvergleich dennoch auf Rot. Medizin: 4. Platz Die medizinische Versorgung liegt mit 2,3 genau im städtischen Durchschnitt. Aber nur in den drei Stadtbezirken Mitte, Gadderbaum und Schildesche wird sie besser bewertet als im Bezirk Brackwede. Im Ortsteil Brackwede gibt es von 28 Prozent dafür die Note 1, von fast 30 Prozent die Note 2. In Quelle steigert sich das noch auf 37,5 Prozent (1) und 40,6 Prozent (2), obwohl das Klinikum Rosenhöhe schon weiter weg ist. Ummeln, das die größte Entfernung zum Zentrum des Bezirks und zur Stadtmitte hat, fällt da erwartungsgemäß etwas ab: 16,7 Prozent (1), 40 Prozent (2). Nur 6 Prozent halten dort die medizinische Versorgung für mangelhaft.   Verkehrssituation Beim Verkehr ist der Stadtbezirk so eben noch Durchschnitt, was angesichts der täglichen Blechlawinen beispielsweise auf dem Ostwestfalendamm, der Gütersloher Straße oder an der Café-Sport-Kreuzung fast schon verwundern kann. Aber 58 Prozent vergeben die Noten 2 und 3. Am meisten Ordnung scheint noch im Ortsteil Brackwede auf den Straßen zu herrschen, in Ummeln finden sich erwartungsgemäß die meisten Genervten: 10 Prozent vergeben eine 4, mehr als 10 Prozent eine 5 und 6. Da könnte die Ortsumgehung Ummeln für Entlastung sorgen. Ein Projekt, das aber bei weitem nicht bei allen Ummelnern beliebt ist. Gerade geht die Klagefrist gegen den Planfeststellungsbeschluss für die 3,7 Kilometer lange Strecke auf die Endgerade. Nach der Zahl der Einwendungen im Vorfeld dürften Klagen so gut wie sicher sein. Mehr Sicherheit Was könnte noch besser werden im Stadtbezirk Brackwede: Laut Umfrage auf alle Fälle das Angebot für Kinder und Jugendliche, da ist der Bezirk mit der Note 3,21 Schlusslicht. Familien würden sich ebenfalls mehr Angebote wünschen. Wobei zu sagen ist, dass 60 Prozent der Queller dafür dennoch die Noten 1 und 2 vergeben. Und Cafés, Kneipen und Restaurants in ausreichender und guter Qualität wünschen sich die Menschen, dafür gibt es aktuell nur die schlechteste Einzelnote: 3,5. Sicherer und sauberer wünschen sich die Menschen gerade den Ortsteil Brackwede auf alle Fälle. Im Gegensatz zu den ländlicher strukturierten Bereichen in Quelle und Ummeln halten fast 16 beziehungsweise 17 Prozent in Brackwede die Situation für mangelhaft oder ungenügend. Insgesamt aber selten vergebene Noten.

realisiert durch evolver group