Hannelore Grabe (v.l.) hat zur Freude von Ortsheimatpflegerin Rosemary Flöthmann die Erneuerung des Gedenksteins durch Maler Thorsten Grabow finanziert. - © Susanne Lahr
Hannelore Grabe (v.l.) hat zur Freude von Ortsheimatpflegerin Rosemary Flöthmann die Erneuerung des Gedenksteins durch Maler Thorsten Grabow finanziert. | © Susanne Lahr

Brackwede Gedenkstein für Brackwede aufgefrischt

Findling im Stadtpark gereinigt und mit neuen Farben versehen

Brackwede. Frischer Glanz für den Gedenk-Findling im Stadtpark. Hannelore Grabe (Grabe-Stiftung) hatte die Klage von Ortsheimatpflegerin Rosemary Flöthmann vernommen, dass die Stadt Bielefeld sich zu wenig um die Denkmäler im Stadtbezirk Brackwede kümmere und kurzerhand ihre Hilfe angeboten. Sie hat Maler Thorsten Grabow von der Firma Hebrock und Grabow beauftragt, den Stein zu reinigen und sowohl Inschrift als auch Brackweder Wappen in originalen Farben zu erneuern. Der Stein erinnert an die mehr als 800-jährige Geschichte Brackwedes und die Stadtwerdung im Jahr 1956. Damals ist der Stein vor der Alten Realschule an der Germanenstraße aufgestellt und später in den Stadtpark versetzt worden. Nun sucht die Ortsheimatpflegerin noch jemanden, der bereit wäre, das benachbarte alten Deelen-Tor des Hofes Aschhof, das der Heimatverein der Stadt gestiftet hat, zu restaurieren.

realisiert durch evolver group