Keine große Herausforderung: Das verklinkerte Gebäude auf dem alten Rabeneick-Gelände ist nur noch Schutt. Es folgt noch der Anbau des alten Schieferhauses auf dem Grundstück Windelsbleicher / Brackweder Straße. - © Susanne Lahr
Keine große Herausforderung: Das verklinkerte Gebäude auf dem alten Rabeneick-Gelände ist nur noch Schutt. Es folgt noch der Anbau des alten Schieferhauses auf dem Grundstück Windelsbleicher / Brackweder Straße. | © Susanne Lahr

Brackwede Bagger leistet ganze Arbeit auf dem Rabeneick-Grundstück

Denkmalgeschütztes Schieferhaus wird erhalten und saniert

Brackwede. Zweiter Akt zur neuen Geschichte des alten Rabeneick-Geländes. Nachdem vor fast zehn Monaten das Eckgelände im Bereich Brackweder / Windelsbleicher Straße gerodet und schon zwei alte Hallen abgerissen worden waren, rückte nun erneut der Bagger an. Der hat innerhalb kurzer Zeit das rot-verklinkerte Backsteingebäude auf dem rund 4.000 Quadratmeter großen Grundstück abgerissen. Es folgt noch der Anbau des denkmalgeschützten Schieferhauses, in dem einst ein Ableger des bekannten Fahrradhersteller seinen Sitz hatte - die Rabeneick GmbH. Der Hersteller von Rohr- und Kabeldichtungen ist vor fast einem Jahr nach Augustdorf umgezogen. Das Schieferhaus wird in der Folge in Absprache mit dem Denkmalamt saniert und die Rückseite entsprechend angeglichen. Auf dem Grundstück plant der neue Eigentümer, die Firma Synerplan aus Gütersloh, den Bau von vier Häusern mit bis zu 38 Wohnungen...

realisiert durch evolver group