Der Ford Tourneo steht nach dem Zusammenstoß bereits auf der Seite. Die Bahn der Linie 1 wurde nur leicht beschädigt. - © Jens Reichenbach
Der Ford Tourneo steht nach dem Zusammenstoß bereits auf der Seite. Die Bahn der Linie 1 wurde nur leicht beschädigt. | © Jens Reichenbach

Bielefeld Stadtbahnunfall an der Haltestelle Rosenhöhe - Linie 1 für 30 Minuten gestoppt

Bahnfahrer streift Ford Tourneo, der vor der Bahn noch schnell abbiegen wollte

Jens Reichenbach

Bielefeld-Brackwede. Am Montagvormittag ist es erneut zu einem Stadtbahnunfall gekommen. Diesmal prallte eine Stadtbahn der Linie 1 mit einem Ford Tourneo zusammen - direkt hinter der Haltestelle Rosenhöhe an der Brackweder Straße. Wie die Polizei am Unfallort mitteilte, wollte die Stadtbahn um 10.09 Uhr die Haltestelle in Richtung Brackwede verlassen. In diesem Moment kam der rote Ford-Transporter von der parallel daneben führenden Autospur und bog noch vor der Bahn in die Millöcker Straße ein. "Bei grüner Ampel", wie eine Polizeisprecherin bestätigte. Die Stadtbahn fuhr bei Rot an Die trotz des eigenen Stoppzeichens angefahrene Bahn streifte den Wagen des 66-jährigen Bielefelders am Heck hinten rechts und schob den Wagen herum. Es kam zu leichten Beschädigungen, die Polizei geht von einem Gesamtschaden in Höhe von 1.200 Euro aus. Der Stadtbahnverkehr war allerdings für etwa 30 Minuten gestoppt. MoBiel musste in dieser Zeit einen Schienenersatzverkehr einrichten. Der leicht beschädigte Zug musste ins Depot gefahren werden. Nach Angaben von Zeugen hatte die Bahn noch kein Freizeichen an der für den Schienenverkehr zuständigen Lichtzeichenanlage.  Deshalb gilt der Stadtbahnfahrer (45) in diesem Fall als Unfallverursacher, so die Polizei.

realisiert durch evolver group