Die Bewohner von fast 100 Seniorenwohnungen in Brackwede sind derzeit nicht gut auf Unitymedia zu sprechen, da sie seit Donnerstag keinen Fernsehempfang haben. - © Henning Kaiser
Die Bewohner von fast 100 Seniorenwohnungen in Brackwede sind derzeit nicht gut auf Unitymedia zu sprechen, da sie seit Donnerstag keinen Fernsehempfang haben. | © Henning Kaiser

Brackwede 98 Seniorenwohnungen in Brackwede seit Donnerstag ohne Fernsehempfang

Hausverwaltung beklagt fehlende Erreichbarkeit von Unitymedia

Susanne Lahr

Brackwede. Waltraud Loose hat derzeit ein riesiges Problem. Seit Donnerstag haben die Mieter in den von ihr betreuten 98 Seniorenwohnungen an der Senner und Wittenberger Straße keinen Fernsehempfang. Und von Unitymedia habe es bisher keinerlei Reaktion auf die Schadensmeldung gegeben. Die Maklerin, die seit 45 Jahren Immobilienverwaltung in Brackwede betreibt, ist total aufgewühlt. Mittlerweile werde sie von etlichen Mietern beschimpft, weil diese nicht glauben würden, dass sich das Problem nicht so einfach beheben lasse. „Dabei haben wir uns seit Donnerstag die Finger wundgewählt, um bei Unitymedia etwas zu erreichen“, schildert Waltraud Loose. Nach 45 Minuten in Warteschleife aufgegeben Beim Kabelnetzbetreiber gebe es extra eine Nummer für Geschäftskunden. „Einmal hatte ich auch einen netten Herren am anderen Ende, der versprach, die Sache weiterzugeben und auch einen Rückruf zusagte.“ Dieser Rückruf sei ausgeblieben, wie auch der Fernsehempfang. Loose schildert, dass sie und ihr Mann bestimmt noch zehn weitere Male versucht hätten, jemanden zu erreichen. Irgendwann sei an der Hotline ein Mensch in einem Callcenter in Bochum an der Strippe gewesen, dem ihre Schadensmeldung nichts sagte. Ein Anruf, der wieder ohne positive Folgen für die Senioren in Brackwede geblieben sei. Am Wochenende schließlich habe ihr Mann die Telefonnummer einer Dienstbereitschaft gewählt. „Aber nach 45 Minuten in der Warteschleife hat er aufgegeben“, schildert Waltraud Loose. „Das ist doch alles nicht normal.“ In den vergangenen Jahren habe es immer mal wieder Ärger mit Unitymedia gegeben. Einmal hätten Mieter über Weihnachten kein Fernsehen gehabt. „Die werden bei Unitymedia erst wach, wenn man die Rechnung storniert“, so Loose. Kabelbetreiber: Schadensmeldung leider falsch zugeordnet Unitymedia kann auf Nachfrage der NW zunächst keinen Vorgang finden, der sich auf die Senner und Wittenberger Straße bezieht. Lediglich an der Erfurter Straße 2 sei eine Störung ausgemacht worden, die aber kurzfristig behoben werde, sagt ein Sprecher. Später heißt es, es handele sich an der Senner Straße um ein „nicht identifiziertes Problem innerhalb der Hausverteilanlage“, die nur bedingt fernüberwacht werden können. In unmittelbarer Umgebung sei ein Defekt an einem Zuführungskabel festgestellt worden, der direkt beseitigt worden sei. Die Meldung der Hausverwaltung sei bedauerlicherweise nicht richtig zugeordnet und an die falsche Stelle weitergeleitet worden. Man gehe jetzt davon aus, dass die Ursache am Dienstag behoben sein werde.

realisiert durch evolver group