Die Katzen lassen das Mausen nicht: Bei dem Lustspiel von Johnnie Mortimer & Brian Cooke sorgen Sandra Keck, Erkki Hopf, Beate Kiupel, Till Huster, Tanja Rübcke und Kristina Bremer für viel Vergnügen. - © Jutta Schwöbel
Die Katzen lassen das Mausen nicht: Bei dem Lustspiel von Johnnie Mortimer & Brian Cooke sorgen Sandra Keck, Erkki Hopf, Beate Kiupel, Till Huster, Tanja Rübcke und Kristina Bremer für viel Vergnügen. | © Jutta Schwöbel

Brackwede Brackweder Kulisse macht wieder viel Theater

In der Saison 2018/19 sorgen auf der Bühne der Brackweder Realschule wieder hochkarätig besetzte Gastensembles für heitere Unterhaltung

Judith Gladow

Brackwede. Es ist fast Halbzeit bei der Brackweder Kulisse, die Saison 2017/18 ist in vollem Gange. Tolle Komödien und erstklassige Schauspieler geben sich auf der Bühne der Aula der Realschule Brackwede die Klinke in die Hand. Und der nächste Spielplan ab Herbst 2018 ist schon fest. Er verspricht wieder tolle Stücke mit vielen berühmten Namen: Herbert Herrmann, beliebter und gern gesehener Gast in Brackwede, kommt wieder, und auch Kalle Pohl, Ingolf Lück, Petra Nadolny und viele mehr geben sich die Ehre. Saisonauftakt ist am 29. September mit dem Stück "Das Abschiedsdinner". Anton (René Steinke) und Katja (Saskia Valencia) wollen mehr Zeit für sich. Ein "Abschiedsdinner" soll da Abhilfe schaffen, ohne den Betreffenden zu sagen, dass es das letzte Ma(h)l sein wird. Sie wählen als erstes Bea und Antoine. Alles wird arrangiert und steht bereit für den letzten gemeinsamen Abend. Doch Antoine (Ingolf Lück) kommt allein und entlarvt obendrein schnell die Absichten der Beiden. Was folgt, ist ein genialer Schlagabtausch der Freunde, die sich im Verlauf des Abends nichts schenken und alles auspacken, was sie sich in den langen Jahren ihrer Freundschaft nie gesagt haben. Darauf folgt am 11. November eine kuriose Geschichte um einen Versicherungsvertreter, dem plötzlich von allen Seiten eine Mutterschaft angedichtet wird: "In anderen Umständen". Petra Nadolny und Rolf Berg spielen mit. Und darauf darf das Ohnsorg-Theater erneut die Kulissenbesucher erfreuen. Das Hamburger Ensemble hatte bereits in dieser Saison als "Landeier" mit viel nackter Haut für gute Laune gesorgt. In "Die Katze lässt das Mausen nicht" von Johnnie Mortimer und Brian Cooke gibt es am 16. Dezember viel Beziehungschaos und ein Liebesvieleck zur Belustigung. Das Jahr 2019 beginnt knisternd mit "Eine ganz heiße Nummer" am 20. Januar. In dem Stück, das auf dem Roman von Andrea Sixt basiert, sorgen unter anderem Franziska Traub und Nicole Bestler-Boettcher für echtes Lachmuskeltraining. Geld und Gier stehen im Zentrum der intelligenten Komödie "Als ob es regnen würde", die Herbert Herrmann zusammen mit seiner Lebensgefährtin Nora von Collande am 17. Februar auf die Brackweder Bühne bringt. Das seit jeher beim Publikum geschätzte Schauspielerpaar porträtiert ein Ehepaar, das sich einem unerwarteten Geldsegen und darauf folgendem Chaos ausgesetzt sieht. Eine Beziehungskomödie folgt der nächsten mit einer "Trennung frei Haus", am 16. März kredenzt von Katharina Abt, Ingo Naujoks und Sven Martinek und der Münchner Tournee. Ein mürrischer Griesgram, eine abgebrannte Studentin und ein heilloses Familienchaos sind das Rezept für die durch den gleichnamigen Film bekannte Komödie "Frühstück bei Monsieur Henri". Ulli Kinalzik, Eva Wiedemann, Florian Battermann und Sonja Wigger spielen mit. Den krönenden Abschluss liefert dann Star-Comedian Kalle Pohl. Er schlüpft in die Titelrolle des Allzeit-Klassikers "Charleys Tante". Alle Vorstellungen beginnen wie gewohnt um 20 Uhr. Karten wird es wie immer im Bezirksamt geben. Wer alles sehen möchte, kann auch ein Abo erwerben. "Einsteigen ist jederzeit möglich", sagt Angelika Manski, die sich für das Bezirksamt um die Brackweder Kulisse kümmert.

realisiert durch evolver group