Am Rohbau: Werkleiter Fabian Metz (v. l.), Torsten Penz, Geschäftsführer Bauelemente, Benjamin Kassing, Ortwin Goldbeck und Rolf Heddrich, ebenfalls Geschäftsführer Bauelemente. - © Goldbeck GmbH
Am Rohbau: Werkleiter Fabian Metz (v. l.), Torsten Penz, Geschäftsführer Bauelemente, Benjamin Kassing, Ortwin Goldbeck und Rolf Heddrich, ebenfalls Geschäftsführer Bauelemente. | © Goldbeck GmbH

Ummeln Richtfest: Metallbauwerk von Goldbeck soll im April 2018 fertig sein

Das Unternehmen trägt seinem Wachstum Rechnung und investiert knapp 3 Millionen Euro am heimischen Standort

Ummeln. Das Metallbauwerk an der Ummelner Eisenstraße liegt an einem firmenhistorischen Standort. Nur einen Steinwurf entfernt ist Gründer Ortwin Goldbeck aufgewachsen, hier entwickelte er seine ersten Ideen. Kein Wunder also, dass es ihm ein besonderes Anliegen war, den Richtspruch für die Erweiterung des Standorts zu sprechen. Rund 100 Gäste nahmen diesen Mittwoch am Richtfest teil. Die Fertigstellung des Werks ist bis April 2018 geplant. Zu den bestehenden 5.800 Quadratmetern Betriebsfläche gesellen sich dann weitere 2.500. "Aufgrund des raschen Wachstums unseres Unternehmens ist eine Erweiterung unausweichlich. So stellen wir sicher, unseren Niederlassungen auch zukünftig qualitativ hochwertige Fenster, Türen und Fassadenelemente zur Verfügung zu stellen", berichtet Benjamin Kassing, Abteilungsleiter Metallbau bei Goldbeck. Die Firma Goldbeck konzipiert, baut und betreut Gewerbeobjekte mit dem Schwerpunkt Industrie- und Logistikhallen, Bürogebäude und Parkhäuser. Darüber hinaus realisiert das Unternehmen Schulen und Sporthallen, Seniorenimmobilien, Kindertagesstätten und Solaranlagen. Das Leistungsspektrum umfasst Gebäudemanagement, Bauen im Bestand sowie Parkraumbewirtschaftung. Goldbeck ist sowohl Partner für die mittelständische Wirtschaft als auch für Großunternehmen, Investoren, Projektentwickler und öffentliche Auftraggeber. Das Unternehmen realisierte im Geschäftsjahr 2016/17 mehr als 430 Projekte mit einer Gesamtleistung von 2,45 Milliarden Euro. Aktuell sind mehr als 5.300 Mitarbeiter bei Goldbeck beschäftigt. Für die Realisierung des Werks sowie neue Maschinen und sonstige Ausstattung kalkuliert das Unternehmen mit einer Investition von knapp 3 Millionen Euro. Dafür erhält der Baudienstleister ein weiteres hochmodernes Aluminiumbearbeitungszentrum. Im Zuge der Kapazitätserweiterung besetzt Goldbeck noch offene Stellen im Bereich Metallbau. Informationen erhalten Interessierte über www.goldbeck.de/karriere.

realisiert durch evolver group