Thüringens Hauptstadt Erfurt wartet mit großen Sehenswürdigkeiten auf, hier der Dom und Severikirche. - © FOTOS: TVB / ARI
Thüringens Hauptstadt Erfurt wartet mit großen Sehenswürdigkeiten auf, hier der Dom und Severikirche. | © FOTOS: TVB / ARI

ERFURT & CO. Thüringer Spezialitäten

Kloß und Korn am Kümmeläquator

Thüringen ist bekannt für seine Rostbratwurst. Bei Arnstadt ist sogar ein ganzes Museum der Wurst gewidmet. Aber gibt es auch Leckereien neben der Bratwurst? Ja, und dies sogar in einer schönen Kombination – mit Orten, in denen große Spezialitäten nach Thüringer Art zu Hause sind. Wir probierten einmal quer durch die grüne Mitte Deutschlands.

Süß ist Sache von Schmalkalden. Dort ist eine Firma ansässig, die von sich selbst sagt, sie sei Marktführer in Deutschland in Sachen Nougat (20 Millionen Euro Umsatz). Viba, die sich ein knalliges Rubinrot als farblichen Hingucker leisten, muss es gutgehen. Denn vor die Tore der kleinen Stadt (20.000 Einwohner) hat man ein modernes Schauhaus in Form einer großen gläsernen Pralinenschachtel gesetzt, die auf zwei Etagen eine permanente Naschversuchung bietet. Hier Nougatriegel, dort Pralinen, hier Marzipan, dort Früchteriegel. Die Produktion hinter Glas in der ersten Etage gibt einen Einblick in die filigrane Herstellung feinster Süßigkeiten, man kann auch selbst Hand anlegen (ab 21 Euro). Logisch, dass man am Ende eines Besuchs in den Shop gelenkt wird – ohne eine Kleinigkeit (meist sind die größer) geht dort keiner heraus.

Information

AUSKUNFT

Infos zu Spezialitäten: www.viba-sweets.de; www. thueringer-spezialitaeten.de; www.goldhelm-schokolade.de; www.thueringer-klosswelt.de; www.traditionsbrennerei.de.

Informationen zum Urlaubsland Thüringen: www.thueringen-entdecken.de;
www.schmalkalden.de; www.erfurt-tourismus.de.

Anzeige

Schmalkalden hat in der deutschen Historie einen Spitzenplatz inne, den allerdings nur Geschichtskundige wirklich kennen. Dort gab es im 16. Jahrhundert mit dem Schmalkaldischen Bund eine Art Vorvorläufer der NATO, dort startete die Reformation mit Luthers Schmalkaldischen Artikeln und dort spiegelt mit Schloss Wilhelmsburg (Tipp: Die noch bis 2013 laufende Ausstellung "Luther und die Hexen" ist sehenswert) eine Perle der deutschen Renaissance prächtig die Lebenslust dieser Zeit wider. Ein Stadtbummel über das neue (alte) Pflaster der Altstadt ist wie eine Zeitreise. 90 Prozent der Häuser schmückt klassisches Fachwerk. Wenn es nicht stark nach Reisekatalog klänge, müsste man die kleine Stadt auch das "Rothenburg des Ostens" nennen.

Die Krämerbrücke ist das Wahrzeichen Erfurts

In der Landeshauptstadt Erfurt stolpert man schon auf dem mit Wohnhäusern inklusive Läden bebauten Wahrzeichen der Stadt, der Krämerbrücke, über viele Spezialitäten. Die Goldhelm-Schokoladen-Manufaktur von Meister Alex Kühn ist die eine Seite. Auf der Brücke hat er seinen Laden (Tipp: unbedingt die Brückentrüffel probieren!), direkt hinter der Brücke seine "Werkstatt". Seine Nachbarin auf der Brücke heißt Bettina Vick, ist eigentlich Grafikerin und eigentlich Sächsin, geht aber als Chefin des Thüringer Spezialitätenmarkts erfolgreich fremd: ob Senf aus Kleinhettstedt, Kräuterlikör, Puffbohnen oder beispielsweise Erfurter Schittchen (Stollen) – in Sachen Kulinarik aus der Region ist Vick eine erste Adresse.

Anzeige
Seite 1 von 2
nächste Seite
Anzeige

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken
Anzeige


realisiert durch evolver group