Gewinnspiel Gewinnspiel: Rasante Rodelpartie

Wintervergnügen in Altenmarkt-Zauchensee

Rasante Rodelpartie - © Österreich
Rasante Rodelpartie | © Österreich

Am schönsten ist’s bei Vollmond. Wenn die Schneekristalle im sanften Licht funkeln und der Mond magische Momente zaubert, zieht es auch Hans Rettenwender sen. auf den Schlitten. Die vier Kilometer von der Sonnalm bis hinunter zum Hoteldorf Zauchensee gönnt sich der Hüttenwirt gern. Sofern Zeit ist. Meistens hat er alle Hände voll zu tun auf seiner urigen Sonnalm, die er 2010 eröffnete und die sich blitzschnell als neuer Treff im Schneeparadies etabliert hat. So bleibt es in der Regel dabei, dass er die Gäste auf die Reise schickt. Denn in Altenmarkt-Zauchensee, das zu den beliebtesten Wintersportregionen im Salzburger Land gehört, leiht man sich den Schlitten auf der Hütte aus. Bei Hans Rettenwender gibt’s neben Fahrtechniktipps eine Stirnlampe gratis dazu.

Von der Sonnalm führt der Rodelweg durch den tief verschneiten Nadelwald in Serpentinen hinab ins Hoteldorf auf 1.350 Metern. Eine sanfte Strecke mit gleichbleibendem Gefälle und hohen Schneewechten an den Seiten, die auch das eine oder andere missglückte Lenkmanöver verzeihen. Unten angekommen, lässt man den Schlitten samt Stirnlampe einfach am Wegesrand stehen und zieht weiter. "Die klaut schon keiner", sagt Hans Rettenwender, der irgendwann alles einsammelt und wieder nach oben transportiert.

Information

GEWINNSPIEL

Sich wohl fühlen und genießen – in Kesselgrubs Ferienwelt eine Leichtigkeit. Das niveauvolle 4-Sterne-Haus, das durch seinen gelebten Familiensinn besticht, gilt als idealer Ausgangspunkt für ausgedehnte Winterwanderungen, Langlaufausflüge und Rodelabenteuer in der Landschaft rund um das doppelte Ferienparadies Altenmarkt-Zauchensee. Wir verlosen eine Woche für zwei Personen in Kesselgrubs Ferienwelt (Infos: Kesselgrubs Ferienwelt, A-5541 Altenmarkt-Zauchensee, Tel. 0043 64 52/ 5232, www.kesselgrub.at) inklusive Drei-Viertel-Gourmet-Verwöhnpension. In den liebevoll gestalteten Zimmern und Suiten des Hotels erleben Urlauber wahre "Urlaubs.Glücks.Momente." und entspannen sich in charmanter Wohlfühlatmosphäre. Die Räumlichkeiten verfügen alle über ein Flat-TV, Telefon und einen Balkon sowie kuschelige Bademäntel für die Zeit des Aufenthaltes.

Einfach anrufen. Gewinn-Hotline 01378 40 20 52. Teilnahmeschluss: 14. 12. 2012. Wir wünschen Ihnen viel Glück!

Der Anruf kostet 50 Cent aus dem Festnetz der Deutschen Telekom (abweichende Preise aus den Mobilfunknetzen). Mitarbeiter dieser Zeitung und ihrer Tochterunternehmen sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Die Ferienregion Altenmarkt-Zauchensee lädt zu rasanten Rodelpartien ein. - © FOTO: TV
Die Ferienregion Altenmarkt-Zauchensee lädt zu rasanten Rodelpartien ein. | © FOTO: TV

Klaudia Zortea, die Geschäftsführerin von Altenmarkt-Zauchensee-Tourismus, beobachtet seit einigen Jahren eine "wahre Renaissance des Rodelns". "Schlittenfahren ist nach Alpin-Ski die beliebteste Freizeitaktivität in den Bergen – noch vor Langlauf", betont sie und bezieht sich dabei auf eine österreichweite Studie. Zur perfekten Infrastruktur gehört in Altenmarkt-Zauchensee auch das Rodeltaxi, ein mit Spikes ausgerüsteter VW-Bus, der die Gäste auf Wunsch auch mit eigenem Kufengerät im Gepäck zum Ausgangspunkt der Bahnen bringt.

Anzeige

Schlittenfahren gehört zum Winter, wie der Glühwein zum Advent

Romantiker jedoch werden vor der Rodelpartie kaum auf ihre Winterwanderung verzichten, die eigentlich zum Schlittenfahren gehört wie der Glühwein zum Advent. Besonders reizvoll ist der Bifangweg. Eine knappe Stunde schlängelt er sich durch den Märchenwald, der immer wieder durch Lichtungen unterbrochen wird, von denen man einen wunderschönen Blick auf das idyllische Altenmarkt und das weite, offene Tal mit dem markanten Dachstein am Horizont genießt. Wer oben im Skigebiet nach links abbiegt, erreicht die Hochnössler-Alm. Rechts geht’s zu "Bifei’s Hütt’n".

Vor beiden Hütten stehen Schlitten für die rasante Talfahrt bereit – wer sich traut, kann hier auf vier Kilometern unbeschwert Tempo machen. Erst um Mitternacht werden die Lichter ausgeknipst. Besonderer Tipp: Dienstags und donnerstags gibt’s in der Hochnössler-Hütte ab 20 Uhr alpenländische Live-Musik (Eintritt frei). "Da geht jeder mit", verspricht Wirt Rudi Hallinger. Viele Gäste stärken sich mit Spezialitäten wie Kasnocken, Schweinshaxe oder Ripperl und tanzen ein paar Runden, bevor sie sich auf dem Schlitten den Fahrtwind um die Ohren wehen lassen.

Oder wie wär’s zur Abwechslung mal mit einem Zipfelbob? Der Plastikuntersatz mit Knüppel zum Festhalten in der Mitte, der zunächst die Kinderherzen eroberte, seit einigen Jahren aber auch unter Erwachsenen immer mehr Anhänger findet, steht neben klassischem Gerät am Berggasthof Winterbauer bereit. Mit ihren relativ engen Kurven und dem starken Gefälle ist die drei Kilometer lange Bahn hinunter nach Altenmarkt die anspruchsvollste im Schneeparadies. Auch diese Strecke ist beleuchtet, der Schlittenspaß endet erst spät am Abend.

"Das ist halt besonders romantisch", kommentiert Hans Rettenwender von der Sonnalm den Nachtrodeltrend. Wer seine Hütte ansteuert, sollte sicherheitshalber vorher anrufen und sich über die Öffnungszeiten erkundigen. Besonderer Tipp: Unbedingt den Kaffeeschnaps probieren – das ist der beste unter den Hochprozentigen, die der Hüttenwirt selbst brennt. Preise: Die Leihgebühr für einen Schlitten beginnt bei 3,50 Euro, das Rodeltaxi kostet ab 3 Euro pro Person. Die Benutzung der Bahnen ist kostenlos.

Infos:
Altenmarkt-Zauchensee-Tourismus, Sportplatzstr. 486, A-5541 Altenmarkt-Zauchensee, Salzburger Land, Tel. 0043 6452 55 11, www.altenmarkt-zauchensee.at, www.zauchensee.at.

Anzeige
Anzeige

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken
  1. Autor

    Mit einem Klick auf den Autoren oder das Foto öffnet sich die Autorenseite. Dort sammeln wir für Sie alle Artikel des ausgewählten Autors. In Zukunft werden wir Ihnen an dieser Stelle noch weitere Informationen bieten können.

  2. Unsere Texte können Sie nach wie vor in die sozialen Netzwerke (Facebook, Twitter und Google+) teilen oder direkt per E-Mail versenden.

  3. Um unsere Artikel kommentieren zu können, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an. Falls Sie noch keine haben, können Sie sich direkt hier gratis registrieren. Unsere ePaper-Kunden geben stattdessen die Ihnen bekannten ePaper-Zugangsdaten ein.

    Sobald Sie angemeldet sind, steht Ihnen die Kommentarfunktion unter den Artikeln zur Verfügung. Geben Sie Ihren Kommentar in das Freifeld ein und klicken Sie auf "Kommentar abschicken". Wollen Sie bei einer Antwort auf Ihren Kommentar benachrichtigt werden, haken Sie den Kasten einfach an. Technisch bedingt kann es ein paar Minuten dauern, bis der Kommentar sichtbar ist.

    Bei den bereits veröffentlichten Kommentaren können Sie bei „Mouse over“ der rechten Seite entscheiden, ob Sie den Kommentar so gut finden, dass Sie ihm einen „Daumen hoch“ schicken wollen. Dann klicken Sie bitte auf den entsprechenden Button. Wollen Sie

Anzeige