Jenny Frankhauser hat sich da in etwas verra... äh verkrochen. - © MG RTL D
Jenny Frankhauser hat sich da in etwas verra... äh verkrochen. | © MG RTL D

TV & Film Dschungelcamp Tag 2: "Ich bestätige hiermit, dass ich dumm bin"

Reis & Bohnen trotz zehn Sternen und Auserwählte am Abgrund

Björn Vahle

Tag 2 im Dschungel. Ker', wo is' die Zeit geblieben. Vor allem die, bevor wir merkten, dass diese Sendung tatsächlich 90 Minuten lang ist. Das waren noch Zeiten. Oder wie Katzen-Schwester Jenny "Whatsername" Frankhauser es ausdrückt: "Es wird Zeit, dass ich erwachsen werde." Nun denn, lass es beginnen. Es wird, so viel sei verraten, viel geflennt in dieser Folge. Sydney tut's, weil er seiner Frau nicht Tschüss gesagt hat. "Ich will mit dir sterben", weltuntergangt er. Hoppla, vielleicht kann Matthias Mangiapane (was bitte, bitte, bitte "ich esse Brot" auf Italienisch heißt) auflockern: "Ich frier wie n Bettpisser." Sydney rollt sich feixend aus der Schuss- oder Pisslinie. Immerhin, er kann wieder lachen. Tatjana Gsell erzählt derweil die ja wirklich nicht ganz ereignislose Geschichte, wie sie zu 16 Monaten unverdientem Knast kam. Kattia, deren Schweigen mit dem Ausschnitt um die größere Tiefe ringt, gibt sich verständnisvoll. "Mhm." Tatjana, dankbar: "Hätte nicht erwartet, hier so tolle Menschen zu treffen." Wir übergeben uns mal kurz in den Pele-Wollitz-Gedächtnis-Spucknapf. Selbstmitleid bis zur Dauerkarte Unser Held bis hierhin: Dr. Bob. Der erlaubt sich im geheuchelten Überschwang der Freude über die Rückkehr der Dschungel-Prometen einen Tick Realness. "We just can't keep you away." Was in bedeutet: "Schön dich zu sehen." Wenn es eine Mutter zum negroni-frisierten Versager-Freund der Tochter sagt. Nice one, Bob. Ansonsten aber viel Langeweile. Matthias inszeniert, ganz unserer Prognose entsprechend, einen Streit. Wegen nix. Und wir merken, wie uns spürbar die Lust verlässt, das aufzuschreiben. Daher überlassen wir das Fazit dem Ziel seiner Matthiraden, Jenny. "Ich bestätige hiermit, das ich dumm bin." Wir könnten uns irren, aber das riecht ganz schwer nach Dauerkarte für die Dschungelprüfungen. Apropos Fußball-Metaphern: Was macht eigentlich Stimmungshoffnungsträger "Uns Ansgar"? Dafür lest ihr euch das hier doch durch, oder? ODER? Wir machen's kurz: Gute Schiedsrichterleistung - also unsichtbar. Wird damit zwangsläufig ins Finale müssen. Trägt ja die Endziffer 1 nicht umsonst auf dem Hemd. Zum Thema erfolglose Selbstinszenierung kann auch Bachelorette-Gewinner-und-dann-doch-Verlierer David nen Schwank erzählen. "Ich war der Auserwählte." Da kann Obi-Wan Kenobi nur zustimmen. Tipp: Wenn wir Zeit haben, Memes zu googlen, ist alles über die Folge gesagt... Tag 2 damit also durch. So wie wir. Was haben wir gelernt? David? "Das ist n Thema, das hier scheißegal ist." Also nicht. Es wird Zeit, dass du erwachsen wirst, David.

realisiert durch evolver group