Knight Rider brachte David Hasselhoff in den 80er-Jahren Weltruhm ein. - © picture alliance / United Archives/IFTN
Knight Rider brachte David Hasselhoff in den 80er-Jahren Weltruhm ein. | © picture alliance / United Archives/IFTN

TV & Film David Hasselhoff deutet Neuauflage von "Knight Rider" an

Gespräche mit "Guardians of the Galaxy"-Regisseur James Gunn

Björn Vahle

Los Angeles. Gibt es bald eine Neuauflage der 80er-Kultserie "Knight Rider"? Zumindest hat das David Hasselhoff, früherer Hauptdarsteller der Serie, gegenüber dem US-Promiportal TMZ angedeutet. Es liefen derzeit Gespräche über die Rechte, geplant sei eine TV-Serie. Hier das Video-Interview (auf Englisch): Hasselhoff hatte in der Serie, die Anfang der 80er-Jahre gedreht wurde und weltweit erfolgreich war, die Hauptrolle des Michael Knight gespielt, der mit einem sprechenden Auto gegen Verbrecher zu Felde zog. Legendär waren die Momente in denen K.I.T.T., ein Pontiac Trans Am, mit Turbo Boost riesige Sprünge vollführte. Ob der Serienreboot - es wäre der zweite, eine Fortsetzung von 2008 floppte kolossal - tatsächlich kommt, ist aber noch höchst unsicher. Allerdings, so Hasselhoff im Gespräch mit TMZ, sei der interessierte Regisseur ein großer Fan, habe die Serie selbst mit acht Jahren begeistert geschaut. Dabei handelt es sich um James Gunn, Regisseur von "Guardians of the Galaxy 2", der Hasselhoff unlängst in einem trashigen Musikvideo einbaute. So seien die ersten Überlegungen zum "Knight Rider"-Reboot zustande gekommen. Mittlerweile arbeitet Gunn laut Hasselhoff daran, sich die Rechte an der Marke zu sichern. Weils so schön trashig ist, hier auch das Musikvideo:

realisiert durch evolver group