Beliebt: Die Bundesliga ist ein wichtiger Baustein im Programm der übertragenden Sender. Wichtig für Fans: Das Erste bleibt im frei empfangbaren TV samstags ab 18.30 Uhr mit der Sportschau am Ball. - © picture alliance / dpa
Beliebt: Die Bundesliga ist ein wichtiger Baustein im Programm der übertragenden Sender. Wichtig für Fans: Das Erste bleibt im frei empfangbaren TV samstags ab 18.30 Uhr mit der Sportschau am Ball. | © picture alliance / dpa

TV Bundesliga im TV: Das ändert sich in der Saison 2017/2018

Die Zuschauer müssen sich neu orientieren. Sky verliert die exklusiven Übertragungsrechte, dafür steigt Eurosport ein. In einem Jahr könnten internationale Änderungen bevorstehen

Christian Geisler

Bielefeld. Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) hat von 2017 an bis zur Spielzeit 2020/2021 die Übertragungsrechte an der 1. und 2. Bundesliga vergeben. Der Bezahlsender Sky verliert einen Teil seiner Senderechte – dafür darf auch die Discovery-Tochter Eurosport ab der Saison 2017/2018 Live-Spiele aus der höchsten Spielklasse zeigen. Der Sender Sport1 konnte seine Rechte an der 2. Bundesliga nicht halten. In der Fußball-Fernsehlandschaft wird sich damit in der kommenden Saison einiges ändern. Auch bei den europäischen Wettbewerben könnten Änderungen bevorstehen. Wir haben für Sie die Fußball-Woche ab der Saison 2017/18 zusammengestellt. Montag Das klassische Montagabendspiel der 2. Liga auf Sport1 entfällt ab der kommenden Saison. Wer diese Partie zukünftig live sehen möchte, der geht entweder ins Stadion oder besorgt sich das Fußball-Paket von Sky. Der Bezahlsender konnte sich die Übertragungsrechte für die 2. Bundesliga exklusiv sichern. Arminia Bielefeld gibt es zukünftig ausschließlich beim Bezahlsender aus Unterföhring zu sehen. Zusätzlich finden ab der Saison 2017/2018 an fünf Montagen der Saison auch Begegnungen der 1. Liga statt (20.30 Uhr). Diese Spiele darf Eurosport auf seinen Pay-Verbreitungswegen in Deutschland exklusiv ausstrahlen. Noch ist der Sender in Gesprächen mit Anbietern wie Sky oder Vodafone, über die das kostenpflichtige Angebot ausgepielt werden kann. Eine weitere Variante ist laut einem Eurosport-Sprecher die Ausstrahlung über die eigene Online-Plattform www.eurosportplayer.de. Sicher ist jedoch bereits, dass Sky diese fünf Partien, wie auch 30 Freitagsspiele und fünf Sonntagspartien (siehe unten) nicht zeigen darf. Dienstag Der Dienstag steht ganz im Zeichen der UEFA Champions League (CL). Hier bleibt 2017/2018 wohl alles beim Alten: „Fakt ist, dass Sky im Rahmen der aktuellen Rechte-Vereinbarung auch in der kommenden Saison alle Spiele der beiden internationalen Wettbewerbe live übertragen wird", sagt Sky-Sprecher Ralph Fürther. Der Großteil davon ist exklusiv. Lediglich das ZDF darf dienstags ab der K.o.-Runde ein ausgewähltes CL-Spiel mit deutscher Beteiligung übertragen. Das alles könnte sich ab der Saison 2018/2019 ändern. Sowohl der Streaming-Dienst DAZN, das ZDF als auch Sky haben sich um die Übertragungsrechte beworben. Keines der Unternehmen möchte sich zu den aktuell laufenden Verhandlungen äußern – auch von der UEFA, die alle Rechtepakete vergibt, heißt es nur: „Es handelt sich um einen laufenden Verkaufsprozess, wir können deshalb keinen weiteren Kommentar dazu abgeben." Eurosport habe aktuell keine Bestrebungen, die CL oder Europa League (EL) mit in sein Programm aufzunehmen. Medienberichte, nach denen das ZDF ab 2018 keine Spiele der CL mehr übertragen darf, dementierte das Rundfunkunternehmen. „Das ZDF hat Anfang April ein Angebot abgegeben, das weiter Bestand hat", sagt ZDF-Sprecher Alexander Stock. Mittwoch Auch am Mittwoch wird es in der kommenden Saison weiter Live-Spiele der CL im Fernsehen zu sehen geben – die meisten davon im Pay-TV bei Sky. Alles, was es dazu braucht, ist das sogenannte Sport-Paket. Darüber hinaus überträgt das ZDF ausgewählte Spiele mit deutscher Beteiligung im Free-TV. Donnerstag Sky hält bei der Europa League auch weiter die Rechte. Hier ändert sich nach aktuellem Stand nichts. Somit werden alle Spiele des Wettbewerbs donnerstags auf dem Bezahlsender zu sehen sein. Im Free-TV werden ausgewählte Partien mit deutschen Teams weiter auf Sport1 zu sehen sein. Dies könnte sich erst ab 2018/2019 ändern. Es heißt, RTL wage einen Vorstoß auf die EL-Übertragungsrechte und werde Sport1 ablösen. Ein RTL-Sprecher bestätigte indirekt laufende Gespräche mit der UEFA, Details wollte er aber nicht verraten. Sport1 war für eine Stellungnahme nicht erreichbar. Freitag Eurosport hat das Rechtepaket A von der DFL erworben. Dies umfasst unter anderem die Pay-TV- und Gaststättenrechte für die 30 Freitagabendspiele der Bundesliga (Anstoß 20.30 Uhr). Sky darf diese Spiele nicht zeigen. Dafür überträgt der Bezahlsender die Partien der 2. Liga. Diese sind sowohl als Einzelspiele als auch in der Konferenz zu sehen. Samstag Für Fußball-Fans ändert sich samstags nichts. Alle Partien aus der 1. und 2. Bundesliga überträgt Sky exklusiv. Ausführliche Zusammenfassungen im Free-TV sind ab 18.30 Uhr in der ARD-Sportschau zu sehen oder aber ab 21.45 Uhr im aktuellen Sportstudio des ZDF. Außerdem darf Eurosport aktuelle Zusammenfassungen aller 306 Bundesligaspiele sofort nach Abpfiff ausstrahlen. Sonntag Ab der kommenden Saison wird sonntags in der Bundesliga fünf Mal schon um 13.30 Uhr angepfiffen. Diese Spiele gibt es ausschließlich bei Eurosport zu sehen. Ab 15.30 Uhr gilt es dann auf Sky zu wechseln, denn die restlichen Bundesliga-Partien des Tages gibt es nur beim Bezahlsender. Neu ist die Anstoßzeit um 18 Uhr. Vorher startete eine Sonntagspartie um 17.30 Uhr. Sonstiges Sky überträgt in der Spielzeit 2017/2018 266 Partien der Bundesliga sowie alle 306 Partien der 2. Bundesliga live – und damit neun Begegnungen weniger als bislang. Auf Eurosport sind 40 Bundesliga-Spiele zu sehen, alle exklusiv. Den Supercup sowie die Relegationsspiele der 1. und 2. Bundesliga zeigen sowohl Sky als auch Eurosport – im Free-TV sind sie bei der ARD zu sehen. Aktuell verhandeln Sky und Eurosport miteinander. Ob und in welcher Form es zu einer Kooperation kommen wird, steht noch nicht fest. Kosten Wer in der kommenden Saison alle Spiele aus den Bundesligen und den internationalen Wettbewerben schauen möchte, muss sich Sky mit den Paketen Fußball und Sport, sowie das Pay-TV Angebot von Eurosport zulegen. Für Sky wären aktuell 34,99 Euro pro Monat fällig, ein Jahresabo bei Eurosport kostet nach derzeitigem Stand (31. Mai 2017) 29,99 Euro. Ab der Saison 2018/2019 müssen Fußballfans möglicherweise noch das Angebot von DAZN bestellen, um alle Spiele der CL sehen zu können – dieses kostet aktuell 9,99 Euro pro Monat. Noch hat die UEFA diese Rechte aber nicht endgültig verteilt.

realisiert durch evolver group