Elisabeth Lasche (Foto) präsentierte ihre Werke zuletzt im BBK-Atelier. Bei der diesjährigen Veranstaltung werden die Werke der Gastkünstlerin in ihrem Atelier ausgestellt. - © Heike Sommerkamp
Elisabeth Lasche (Foto) präsentierte ihre Werke zuletzt im BBK-Atelier. Bei der diesjährigen Veranstaltung werden die Werke der Gastkünstlerin in ihrem Atelier ausgestellt. | © Heike Sommerkamp

Bielefeld Offene Ateliers Bielefeld: Hier ist die Kunst hautnah zu erleben

Die frisch gekürten Kulturpreisträger öffnen am 9. und 10. September zum 27. Mal die Türen ihrer Arbeitsräume. 54 Künstlerinnen und Künstler geben Einblick in ihre Arbeit

Stefan Brams

Bielefeld. Am 9. und 10. September ist es wieder soweit – 54 Künstler öffnen ihre Ateliers und geben Kunstinteressierten einen Einblick in ihre Arbeitswelt. Seit 27 Jahren leisten die Künstler des Vereins „Offene Ateliers Bielefeld" eine beeindruckende Kunstvermittlung. Sie sind seit langem eine feste Größe in der Bielefelder Kulturlandschaft. Durch sie ist die Bildende Kunst vielen Menschen zugänglicher geworden. Im Rahmen des Vereins sind viele Atelier- und Arbeitsgemeinschaften mit neuen Impulsen und Ideen entstanden. Veranstalter erhielten Kulturpreis Kooperationen mit anderen Künstlervereinen wurden gebildet, aus denen beispielsweise wie im letzten Jahr die Aktion Kunstwerkskammer" hervorging, welche an einem Wochenende im Oktober rund 3.500 Besucher begeistern konnte. „Dies alles hat die Stadt in ihrer kulturellen Landschaft nachhaltig geprägt und mitgestaltet", heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins Offene Ateliers. Die Stadt Bielefeld hat nun die Arbeit des Vereins mit der Verleihung des Kulturpreises 2017 gewürdigt und damit auch ein Zeichen der Wertschätzung gegenüber der künstlerischen Arbeit der Mitglieder gesetzt. Am Samstag, 9. September, stehen ab 14 Uhr die Türen der Ateliers in und um Bielefeld wieder offen. Was die Besucher erwartet, ist so vielfältig, wie Kunst eben sein kann, so die Veranstalter. Gastkünstlerin Beata Kolakowska Gastkünstlerin in diesem Jahr ist Beata Kolakowska. Sie lebt und arbeitet in Allenstein, Polen, und zeigt ihre Druckgrafiken aus der Reihe „Phantomträume" im Atelier von Elisabeth Lasche. Die Vernissage der Ausstellung findet am Freitag, 8. September, ab 19 Uhr statt und eröffnet damit das Wochenende der Offenen Ateliers. Damit sich Kunstinteressierte einen Überblick verschaffen können, liegt der Katalog der Offenen Ateliers bei den teilnehmenden Künstlern und Künstlerinnen sowie in bekannten Vorverkaufsstellen aus. Er steht auch als Download unter www.offeneateliers-bielefeld.de zur Verfügung. Zudem gibt es erstmalig eine Android-App für das Smartphone, welche ebenfalls Informationen über die jeweiligen Künstler liefert, auf die Website der jeweiligen Künstler hinweist. Die App kann zudem als persönlicher Routenplaner durch die Ateliers genutzt werden kann. Der dazugehörige QR–Code ist sowohl im Katalog der Offenen Ateliers zu finden, wie auch auf deren Website. Auch auf nw.de gibt es eine interaktive Karte, die den Weg zu den Ateliers weist.

realisiert durch evolver group