Neues Format: Ingo Börchers (r.) liefert zum ersten Mal einen Jahresrückblick. Schauspiel-Chef Christian Schlüter freut sich drauf und stärkt dem Kabarettisten den Rücken. - © Foto: Andreas Zobe
Neues Format: Ingo Börchers (r.) liefert zum ersten Mal einen Jahresrückblick. Schauspiel-Chef Christian Schlüter freut sich drauf und stärkt dem Kabarettisten den Rücken. | © Foto: Andreas Zobe

Kultur Ingo Börchers blickt zurück aufs Jahr

Lokal amüsieren: Eine globale musikalisch-kabarettistische Nachlese auf 2016 im Theater am Alten Markt. Premiere für ein neues Format an den Städtischen Bühnen. Melanie Kreuter und William Ward Murta sind mit dabei

Stefan Brams

Bielefeld. Kabarettist Ingo Börchers und das Theater sind schneller als das Fernsehen. Bereits am Freitag, 9. Dezember, um 20 Uhr wagen sie im TAM ihren Jahresrückblick unter dem Titel „Global denken. Lokal amüsieren“. Sowohl für Börchers als auch das Theater ist es das erste Mal, dass sie sich an einem solchen versuchen. Und der soll es in sich haben, denn die beiden Partner legen ihn „musikalisch-kabarettistisch“ an. Börchers: „Jahresrückblicke sind ja das Kerngeschäft meiner Zunft, da hab’ ich mir gedacht, warum mach’ ich das nicht auch.“ Doch anders als viele seiner Kollegen stellt sich der Bielefelder Kabarettist nicht allein auf die Bühne („allein schon aus sozialen Gründen“), um durchs vergangene Jahr zu surfen. Mit ihm werden die Sopranistin Melanie Kreuter und Kappellmeister William Ward Murta am Klavier den Rückblick wagen. „Worüber man nicht reden kann, muss man eben singen“, betont Börchers und verspricht, „dass die Musik kein Beiwerk, sondern integraler Bestandteil des Abends sein wird.“ Stücke von Sinatra, Bowie und Roy Blacks „Bielefelder Recordings“ werden zum Beispiel zu hören sein.Huhn Polli kann nicht dabei sein - wegen der Vogelgrippe Zudem gibt es in jeder der insgesamt vier Aufführungen je zwei Gäste, mit denen Börchers plaudernd auf das Jahr zurückschauen wird. Welche Gäste kommen werden, verrät der Gastgeber noch nicht. „Es werden aber nicht die immer gleichen Gesichter aus der Region sein, die jeder täglich in den Medien sieht.“ So habe er zum Beispiel das Huhn Polli, das ein Warnweste trägt, eingeladen. „Aber es kann nun leider wegen der Vogelgrippe nicht dabei sein“, sagt Börchers mit dem Ton des Bedauerns. Und welche Themen will er aufgreifen? Der Bogen werde sich vom Klatsch aus der Regenbogenpresse bis hin zur Weltpolitik spannen und auch das Lokale nicht aussparen. „Klar werde ich auch über Donald Trump sprechen. Er frage sich aber, ob nicht vielmehr die Winterpause der hiesigen Freibäder der eigentliche Skandal sei? Und hat uns nun 40 Jahre Biene Maja mehr Freude bereitet als der 125. Geburtstag von Dr. Oetker?“, fragt Börchers. Die Antwort auf all diese Fragen gibt es bei der Premiere am Freitag, 9. Dezember, um 20 Uhr im TAM. Weitere Termine für den Jahresrückblick: 11. (19.30 Uhr), 18. (19.30 Uhr) und 27. Dezember (20 Uhr). Karten gibt es bei der NW unter Tel. 55 54 44. Infos unter www.theater-bielefeld.de.

realisiert durch evolver group