In den Urlaub fahren oder fliegen immer noch sehr viele Menschen nach Deutschland. - © pixabay.com
In den Urlaub fahren oder fliegen immer noch sehr viele Menschen nach Deutschland. | © pixabay.com

Berlin Deutschland als Reiseziel so attraktiv wie nie zuvor

Bayern zählt 2017 gut 94 Millionen Übernachtungen. NRW ist Baden-Württemberg dicht auf den Fersen. Die Internationale Tourismusbörse startet

Matthias Bungeroth

Bielefeld. Der Tourismus in Deutschland boomt auf Rekordniveau. Das ist die wichtigste Botschaft der Branche zum Start der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin. Die Leitmesse wird Dienstagabend von Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnet. Die eigentliche Messe dauert vom 7. bis 11. März. Nach Angaben des Deutschen Tourismusverbandes, die der Neuen Westfälischen vorliegen, bleibt Bayern für Urlauber das beliebteste deutsche Bundesland. Mit 94,4 Millionen Übernachtungen (plus 3,7 Prozent) rangiert der Freistaat 2017 mit großem Abstand vor Baden-Württemberg (52,9 Millionen Übernachtungen; plus 1,7 Prozent), Nordrhein-Westfalen (51,5 Millionen Übernachtungen; plus 3,9 Prozent) und Niedersachsen (43,5 Millionen Übernachtungen; plus 1,7 Prozent). Sowohl der Bund als auch, wie berichtet, NRW legen mit dieser Bilanz zum achten Mal Rekordzahlen bei den Übernachtungen hin. „Acht Rekordjahre in Folge und überdurchschnittliches Wachstum bei den Ankünften und Übernachtungen sind ein toller Erfolg – das Reiseland Nordrhein-Westfalen ist beliebter denn je", sagt dazu Andreas Pinkwart (FDP), Wirtschafts- und Digitalminister in NRW. Für die Zukunft gelte es, „mit neuen Strategien, kreativen und digitalen Ideen und Innovationen den Tourismus weiter zu stärken und auf diesem Wachstumskurs zu halten". Schleswig-Holstein macht größtes Plus Das größte Plus in der bundesweiten Tourismusbilanz erzielt Schleswig-Holstein mit einem Zuwachs von 6 Prozent auf 29,9 Millionen Übernachtungen. Mecklenburg-Vorpommern, Partnerland der ITB, muss 2017 als einziges Bundesland Einbußen hinnehmen. Die Zahl der Übernachtungen sinkt im Nordosten um 1,8 Prozent auf 29,8 Millionen. Fast alle Bundesländer können neue Rekordzahlen vermelden. Auf den Plätzen folgten Hessen (34,1 Millionen Übernachtungen; plus 4,6 Prozent), Berlin (31,2 Millionen; plus 0,3) und Rheinland-Pfalz (22,2 Millionen.; plus 1,5). Das Statistische Bundesamt verzeichnet insgesamt 459,5 Millionen Übernachtungen aus dem In- und Ausland, ein Plus im Vergleich zum Vorjahr von 2,7 Prozent. Für dieses Jahr rechnet der Verband mit einem Wachstum von 1 Prozent. Die ITB ist von Mittwoch bis Freitag für Fachbesucher geöffnet. 2017 stellten mehr als 10.000 Aussteller aus 184 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen rund 169.000 Besuchern, darunter 109.000 Fachbesuchern, vor, wie die ITB mitteilt. Auch der Teutoburger Wald Tourismus zeigt sich in Berlin.

realisiert durch evolver group